11.08.2014 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

Kreisklasse Süd: 1:8-Packung gegen Ammerthal II - Köfering gewinnt Gemeindeduell gegen Haselmühl Kauerhof kapituliert

Eine Reservemannschaft sorgt für Furore in der Kreisklasse Süd: Mit 8:1 kanzelte die DJK Ammerthal II den SV Kauerhof auf dessen Platz ab und übernahm die Spitzenposition der Liga.

"Das darf doch nicht wahr sein!" Linksverteidiger Manuel Zauner vom SV Kauerhof (Bild) kann die 1:8-Heimschlappe gegen die DJK Ammerthal II nicht fassen. Bild: Ziegler
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

Noch schlechter als der Verlierer (bisher nur ein Punkt) stehen der SV Etzelwang, die neuformierte Kooperation aus DJK und FC Amberg III sowie der 1. FC Schlicht da: Alle drei haben noch gar keinen Punkt geholt. Der 1. FC Schlicht sah sich am zweiten Spieltag vom Aufsteiger SpVgg Ebermannsdorf überrumpelt und musste mit 0:3 die Gäste ziehen lassen.

SV Kauerhof       1:8 (0:3)       DJK Ammerthal II Tore: 0:1/0:2/0:3 (9./17./39.) Markus Pöllinger, 1:3 (50.) Philipp Witzel, 1:4 (63.) Daniel Saber, 1:5 (69. Eigentor), 1:6 (77.) Markus Feldmeier, 1:7/1:8 (81./87.) Markus Pöllinger - SR: Boris Finkel - Zuschauer: 80.

(bgü) Aus dem Stegreif konnte sich niemand mehr an eine Heimniederlage des SVK im Punktspielbetrieb in dieser Höhe erinnern und deshalb verließen die meisten Zuschauer in sehr aufgewühlter Gemütslage den Sportplatz. In der ersten Hälfte sah man, klingt vielleicht komisch, war aber so, ein ausgeglichenes Spiel, nicht nur was Ballbesitz und Spielanteile sondern auch herausgespielte Chancen betraf. Ein Remis als Halbzeitergebnis? Beileibe nicht, denn nicht auf Augenhöhe befanden sich die Mannschaften beim "Geschenke verteilen". Allen drei Treffern von Markus Pöllinger gingen haarsträubende persönliche wie auch kollektive Fehler voraus und der schnelle alte Fuchs konnte ohne besondere Anstrengungen dreimal locker verwandeln. Nach dem Wechsel bäumten sich die Kauerhofer 20 Minuten lang auf, und Philipp Witzels Treffer ins rechte untere Eck ließ hoffen. Damit war der positiv verlaufende Abschnitt aus Sicht des Gastgebers aber fast schon wieder vorbei. Gute zehn Minuten später gelang Daniel Saber ein absoluter Sonntagsschuss ins linke obere Eck des SVK-Gehäuses, und als Hüttner nach Wiederanstoß als letzte nennenswerte SVK-Aktion nur den linken Pfosten traf, war die Partie gelaufen. Ein Eigentor durfte an so einem Tag auf gar keinen Fall fehlen und eine wie die Asche im Wind bei einer Seebestattung zerbröselnde Kauerhofer Mannschaft ließ den Gast nun unter dem Überbegriff der absoluten Peinlichkeit machen, was der wollte. Feldmeier und noch zweimal Pöllinger haben es im Training in Ammerthal wesentlich schwerer einen Treffer zu erzielen, als in den letzten zehn Minuten gegen einen desaströsen Gastgeber.

SV Hahnbach II       0:0       SF Ursulapoppenricht SR: Ziegler (Neuhaus, Kreis Pegnitzgrund) - Zuschauer: 100.

(hnk) In den ersten 45 Minute waren die Gäste das klar bessere Team. Allein Torwart Jakob Wismet war es zu verdanken, dass Hahnbach nicht in Rückstand geriet. Bei drei Chancen konnte er bravourös klären. Nach dem Wiederanpfiff kam der Gastgeber besser auf und hätte kurz nach Wiederbeginn fast den Spielverlauf auf den Kopf gestellt, als sich Patrick Rösl schön durchtankte, sein Rückpass aber keinen Abnehmer fand. Ein 30-Meter-Freistoß der Gäste wurde eine sichere Beute des SV-Keepers. Kurz danach ein weiteres Solo von Rösl, der aber beim Abschluss an Gäste-Torwart Andreas Stadler scheiterte.

SV Köfering       3:2 (1:0)       ASV Haselmühl Tore: 1:0 (41.) Max Fickentscher, 2:0 (61.) Michael Belmer, 2:1 (68.) Matthias Schmidt, 3:1 (82.) Andreas Hartung, 3:2 (89./Foulelfmeter) Matthias Schmidt - Zuschauer: 250 - SR: Markus Lehner.

(hfz) Im Gemeindederby starteten beide Mannschaften starteten mit viel Tempo, nach 15 Minuten übernahm schließlich der Gastgeber das Spiel und kam durch Belmer und Arbogast zu zwei guten Chancen. Auch nach der Trinkpause war der SVK spielbestimmend, doch Dominik Hüttner verpasste knapp. In der 41. Minute legte Hüttner auf dem rechten Flügel überlegt auf Max Fickentscher zurück, dessen Flanke in die lange Ecke einschlug. Auch nach dem Seitenwechsel dominierten die Hausherren und Michael Belmer erhöhte in der 60. Minute freistehend vor dem Haselmühler Tor auf 2:0. Der ASV musste nun aufmachen und Matthias Schmidt verkürzte nach einer Unaufmerksamkeit in der Köferinger Abwehr auf 2:1. Der SVK erhöhte nun wieder das Tempo, André Nimsch verfehlte nach einem Solo das Tor noch knapp, zwei Minuten später schob Andi Hartung allerdings zum 3:1 ins Haselmühler Gehäuse. Die Gäste warfen nun alles nach vorne, konnten jedoch nur noch den Anschlusstreffer erreichen.

DJK/FC III Amberg       0:1 (0:1)       SV Raigering II Tor: 0:1 (34.) Patrick Zimmermann - SR: Hans Weigl (TSV Theuern) - Zuschauer: 60.

(ni) Das auf sehr schwachen Niveau geführte Spiel hätte eigentlich keinen Sieger verdient gehabt. Gemessen an den Chancen in der ersten Hälfte geht der Erfolg der Gäste aber in Ordnung. Zweimal (14., 20.) rettete das Aluminium für die Platzherren, ansonsten strahlte auch von den Raigeringern keine Torgefahr aus. Das Tor des Tages fiel im Anschluss an einer Ecke, als Patrick Zimmermann den zu kurz abgewehrten Ball nur noch einschieben musste. Im zweiten Abschnitt zeigte sich die Heimelf zwar kämpferisch verbessert, doch bis auf eine Minichance von Miguel Garbien sprang nichts Erwähnenswertes heraus.

1. FC Schlicht       0:3 (0:0)       SpVgg Ebermannsdorf Tore: 0:1 (52.) Andreas Hirsch, 0:2 (60.) Dominik Götz, 0:3 (85.) Karl Barth - SR: Josef Schierlinger (Kauerhof) - Zuschauer: 60.

(ct) Eine weitere herbe Niederlage gegen einen Aufsteiger musste der 1. FC Schlicht hinnehmen. Dabei begann man engagiert, erspielte sich auch Vorteile, war aber regelmäßig am gegnerischen Strafraum mit seinem Latein am Ende. Nach der Pause steigerte Schlicht den Druck, ließ sich aber in der 52. Minute im eigenen Sechzehner ausspielen und geriet in Rückstand. Der 1. FC drückte in der Folge zwar unverdrossen weiter, kam auch zu guten Chancen, aber ein Tor gelang an diesem Tag einfach nicht. Nach einer Stunde wurde man nach Ballverlust im Gästestrafraum ausgekontert; der beste Gästespieler, Dominik Götz, führte den Ball über das halbe Spielfeld und schloss sicher zum 0:2 ab. Der FCS öffnete nun die Abwehr und drängte auf das Gästetor - weiter ohne Erfolg. Ebermannsdorf dagegen blieb mit schnellen Kontern gefährlich, scheiterte zwar zunächst am Pfosten, machte aber kurz vor Schluss mit dem 0:3 durch Karl Barth alles klar.

Illschwang/Schwend       4:1 (3:0)       TSV Königstein Tore: 1:0 Jens Hawa (11.), 2:0 Jakob Hawa (28.), 3:0 Marco Übler (35.), 3:1 Tobias Koch (54.), Jakob Hawa (69./Elfmeter) - SR: Rashed Kotscher (VFL Nürnberg) - Zuschauer: 130.

(hfz) Der SV Illschwang/Schwend startete druckvoll und erspielte sich glasklare Torchancen. Die erste nutzte Spielertrainer Jens Hawa, der nach gutem Zuspiel von Bastian Englhard die 1:0-Führung erzielte. Die Hausherren ließen nicht nach, und so erhöhte Jakob Hawa durch eine starke Einzelleistung in der 28. Minute. Nach guter Vorarbeiter von Jens Hawa schob Marco Übler in der 35. Spielminute zum 3:0 ein. Im zweiten Durchgang kamen die Gäste besser aus der Kabine und erzielten den Anschlusstreffer zum 3:1 durch Tobias Koch. Daraufhin kam die Abwehrreihe der Heimelf immer wieder in Bedrängnis, wobei gute Möglichkeiten durch den sicheren Illschwanger Torwart Georg Nägerl zunichte gemacht wurden. Den Endstand zum 4:1 besorgte erneut Jakob Hawa, der einen an Florian Reiß verschuldeten Elfmeter sicher verwandelte.

SV Etzelwang       Freitag,       3. Oktober       1. FC Rieden

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.