18.08.2014 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

Kreisklasse Süd: Aufsteiger gewinnt mit 3:2 das Top-Duell des vierten Spieltages - Kauerhof hat ... Haselmühl schockt den Spitzenreiter

Ein Aufsteiger sorgt für Furore: Der ASV Haselmühl mischt die Kreisklasse Süd auf und hat dem Tabellenführer DJK Ammerthal II die erste Niederlage verpasst. Sieger und Verlierer stehen nun punktgleich an die Spitze.

Der Ebermannsdorfer Torhüter Maximilian Heller holt den Ball sicher aus der Luft. Die DJK/FC III Amberg unterlag der SpVgg Ebermannsdorf mit 1:2. Bild: Ziegler
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

Wenig Glück weist die neu formierte Truppe der DJK Amberg und der dritten Mannschaft des FC Amberg auf: Punktlos steht sie nach dem vierten Spieltag am Ende des 14er-Feldes.

SV Köfering       3:1 (1:0)       SV Raigering II Tore: 1:0 (15.) Andre Nimsch, 2:0 (71.) Andre Koller, 2:1 (87./Eigentor) Maximilian Hirsch, 3:1 (90.) Dominik Hüttner - SR: Rony Berger (Schwarzhofen ) - Zuschauer: 80.

(svk) In der ersten Hälfte einer mäßigen Kreisklassen-Partie gab es auf beiden Seiten wenige Strafraumszenen und Torchancen. Nur Andre Nimsch setzte in der 15. Minute zu einem Sololauf an und verwandelte kaltschnäuzig von der Strafraumgrenze zum 1:0 für den Gastgeber. Die Ansprache von Trainer Christian Boes in der Halbzeit zeigte Wirkung, denn der SVK kam deutlich stärker aus der Kabine. In der 71. Spielminute eroberte Martin Hohl in der eigene Hälfte den Ball und spielte blitzschnell zum gestarteten Andre Koller. Dieser lief allein auf den Keeper zu, umspielte ihn und schob souverän zum hochverdienten 2:0 ein.

Nur zwei Minuten später die selbe Situation, doch Koller scheiterte diesmal am Panduren-Keeper. Kurz vor Schluss brachte der Köferinger Innenverteidiger Max Hirsch noch mal Spannung in das Spiel, als er eine eigentlich ungefährliche Flanke unglücklich ins eigene Tor abfälschte. Raigering warf nun alles nach vorne, doch Dominik Hüttner verwandelte in der letzten Spielminute einen Konter über Andre Koller zum 3:1-Endstand.

SV Etzelwang       3:2 (1:0)       SF Ursulapoppenricht Tore: 1:0 (23.) Jürgen Hartmann, 2:0 (59.) Matthias Fenzel, 3:0 (65.) Benjamin Schierl, 3:1 (70.) Marius Bloch, 3:2 (85.) Frederic Schübel - SR: Maximilian Dadder (Speichersdorf) - Zuschauer: 100.

(csk) Nach den beiden Auftakt-Niederlagen konnte sich der SV Etzelwang gegen die Gäste aus Poppenricht seine ersten drei Punkte erspielen. Die Hausherren zeigten sich in der ersten Hälfte defensiv sehr gut organisiert und ließen keine einzige Torchance zu. Das erste Mal gefährlich für das Gäste-Tor wurde es nach 20 Minuten, als SVE-Stürmer Benjamin Schierl den Torwart schon überwunden hatte, der Pfosten jedoch die Führung verhinderte.

Aber nur drei Minuten später hatte Jürgen Hartmann den Ball in ähnlicher Position am Fuß und erzielte den verdienten 1:0-Pausenstand. Auch in der zweiten Halbzeit ließen die Etzelwanger zunächst nichts anbrennen und bauten ihrerseits die Führung aus: Matthias Fenzel erhöhte in der 59. Minute mit einem schönen Schlenzer aus spitzem Winkel zum 2:0. Nur sechs Minuten später tauchte Benjamin Schierl vor dem Tor auf und erzielte die vermeintliche Vorentscheidung zum 3:0. Die Gäste versuchten es weiterhin vorwiegend mit langen Bällen und Markus Bloch nutzte bei einem solchen ein Abstimmungsproblem in der Etzelwanger Hintermannschaft per Heber zum 3:1 Anschlusstreffer. Jetzt wurde es nochmal eng: Der SVE erspielte sich zwar noch einige gute Chancen, doch das Tor machten wieder die Gäste: Frederic Schübel in der 85. Minute zum 3:2.

DJK/FC III Amberg       1:2 (0:1)       SpVgg Ebermannsdorf Tore: 0:1 (17.) Johannes Karzmarczyk, 1:1 (66.) Simon Heller (Foulelfmeter), 1:2 (88.) Johannes Karzmarczyk (Handelfmeter) - SR: Markus Lutter (DJK Ammerthal) - Zuschauer: 55 - Gelb-Rot: 61. Andreas Hirsch, 89. Dominik Götz, beide Ebermannsdorf wegen wiederholten Foulspiel.

(ni) Zwei Minuten vor dem Ende zerstörte Johannes Karzmarczyk mit einem sicher verwandelten Handelfmeter die Hoffnungen der Gastgeber auf den ersten Punktgewinn. Mit nur einem Spieler vom FC Amberg konnten die Platzherren gerade einmal elf Mann aufbieten, doch das letzte Aufgebot kämpfte vorbildlich und hätte eigentlich einen Zähler verdient gehabt. Nicht im Bilde war die Amberger Hintermannschaft beim Führungstor von Johannes Karzmarczyk (17.), doch in der Folgezeit hielt die Bajrami-Elf das Match offen. Die Gäste verzeichneten noch zwei Aluminiumtreffer, doch nach dem Platzverweis von Andreas Hirsch (61.) bekam die Spielgemeinschaft das Spiel in den Griff.

Nach Foul an Nikolai Becker gab der nicht immer sicher wirkende Schiedsrichter Elfmeter und Simon Heller verwandelte sicher gegen seinen Bruder Maximilian. In der 80. Minute vereitelte der Ebermannsdorfer Keeper Maximilian Heller mit einer tollen Fußabwehr gegen Nikolai Becker die Führung der Amberger. Das Anrennen der Platzherren blieb erfolglos, und als zwei Minuten vor dem Schluss Artem Meissner das Leder an den Arm bekam, besiegelte der fällige Strafstoß eine weitere Niederlage.

SV Hahnbach II       3:3 (1:0)       Illschwang/Schwend Tore: 1:0 (30.) Patrick Reichert, 2:0 (52.) Alexander Rösl, 3:0 (66.) Simon Dehling, 3:1 (68.) Jens Hawa, 3:2 (73.) Jakob Hawa, 3:3 (82.) Bastian Englhard - Zuschauer: 93 - SR: Marschick (Kohlberg).

(hnk) In der ersten Hälfte tat sich recht wenig. Nach 30 Minuten nützte Patrick Reichert eine Unsicherheit der Illschwanger Verteidigung und traf aus elf Metern zum 1:0. Nach dem Wechsel drückte Hahnbach aufs Tempo und Alexander Rösl traf mit einem Traumtor aus spitzen Winkel. Als Simon Dehling in der 66. Minute per Außenrist zum 3:0 traf, schien das Spiel gelaufen. Aber Jens Hawa traf zwei Minuten später zum 1:3. Als sein Bruder Jakob wenig später den Anschlusstreffer markierte, wackelte der Gastgeber und fing sich zehn Minuten vor dem Ende auch noch den Ausgleichstreffer durch Englhard ein.

1. FC Schlicht       1:1 (1:1)       TSV Königstein Tore: 0:1 (12., Elfmeter) Thomas Scheidler, 1:1 (45., Elfmeter) Johannes Schecklmann - SR: Boris Finkel (FSV Gärbershof) - Zuschauer : 90.

(ct) In einem fairen Spiel trennten sich die Teams mit einem leistungsgerechten Unentschieden. Keine der beiden Mannschaften konnte sich in der ersten Hälfte klare Vorteile verschaffen. Die beiden Tore fielen jeweils durch sicher verwandelte Foulelfmeter. Die zweite Hälfte begann der FCS druckvoller, ohne sich jedoch klare Torchancen zu erspielen. In den letzten 20 Minuten verflachte das Spiel wieder und passte sich dem Geschehen der ersten 45 Minuten an, wobei auf beiden Seiten die Möglichkeit einer Entscheidung gegeben war.

SV Kauerhof       2:1 (1:1)       1. FC Rieden Tore: 0:1 (25.) Michael Fleischmann, 1:1 (44.) Philipp Witzel, 2:1 (75.) Maximilian Grundler - Rot: 91. Johannes Kleber (Rieden), Notbremse) - Besondere Vorkommnisse: 62. Christoph Suttner (SV Kauerhof) hält Handelfmeter - SR: Ernst Saß (Leinburg) - Zuschauer: 120.

(bgü) Der Patient SVK hat nicht nur die Intensivstation sondern auch das Krankenhaus verlassen und wartete mit einer engagierten Leistung gegen den 1. FC Rieden auf. Mit dem ersten ernsthaften Angriff in die Spitze gingen die Vilstaler durch einen feinen Heber von Michael Fleischmann überraschend in Führung.

Nach einer relativ kurzen Phase der Besinnung spielten die Kauerhofer, bei denen Dominik Meißner eine besonders lobenswerte Leistung zeigte, fleißig weiter in Richtung Gästetor und belohnten sich kurz vor der Pause mit dem völlig verdienten Ausgleich. Nach energischer Vorarbeit vom auffälligen Tobias Hüttner, der den Ball von der Grundlinie zurücklegte, vollstreckte Philipp Witzel aus 14 Metern flach in das linke untere Eck.

Nach der Pause produzierten beide Mannschaften wenige hochkarätige Gelegenheiten, bevor Pascal Hirteis mit einem zweifelhaften Handelfmeter an SVK-Keeper Christof Suttner scheiterte. Maximilian Grundler profitierte eine Viertelstunde vor Schluss von einer Uneinigkeit im Abwehrverhalten der Riedener und bescherte den Kauerhofern einen sicher ausgelassenen Kirwa-Sonntag. Kurz vor Spielende musste noch Johannes Kleber nach einer Notbremse, verursacht an Sebastian Müllner, vorzeitig mit Roter Karte das Spielfeld verlassen.

DJK Ammerthal II       2:3 (0:3)       ASV Haselmühl Tore: 0:1 (28.) Simon Sarnowski, 0:2 (43.) Matthias Schmidt, 0:3 (55.) Daniel Brunner, 1:3 (73.) Moritz Boesler, 2:3 (76.) Markus Pöllinger.

(rba) Nach drei Siegen in Folge musste sich die DJK Ammerthal II dem ASV Haselmühl mit 2:3 geschlagen geben. Ausschlaggebend war eine unkonzentrierte und fahrige erste Hälfte. Die besseren Möglichkeiten hatten zu Beginn die Ammerthaler zweimal durch Markus Pöllinger in der 6. und 19.Minute, beide blieben jedoch ungenutzt. In der 28.Minute dann das 0:1 durch den Haselmühler Simon Sarnowski. Drei Minuten vor der Pause deutete der Schiedsrichter nach einem Foul von Ammerthaler Daniel Fischer im Strafraum auf den Elfmeterpunkt, Matthias Schmidt verwandelte sicher zum 0:2 für den ASV.

Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel konnte Haselmühl sogar auf 0:3 durch den eingewechselten Daniel Brunner erhöhen (55.Minute), alles sah nach einem sicheren Sieg für die Gäste aus. Tatsächlich kam nach dem Anschlusstreffer von Moritz Boesler in der 73.Minute allerdings noch einmal Leben in die Ammerthaler Mannschaft. Insbesondere nachdem Torjäger Markus Pöllinger nur drei Minuten später auf 2:3 verkürzen konnte. Doch allen Bemühungen und guten Ammerthaler Chancen in der Schlussphase zum Trotz, gingen die drei Punkte schlussendlich nach 90 Minuten infolge einer besseren ersten Halbzeit nach Haselmühl.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.