06.09.2014 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

Kreisklasse Süd: DJK/FC III Amberg zuversichtlich nach Hahnbach - Verfolgertreffen in Königstein Schlusslicht mit Rückenwind

Die ersten sechs Runden in der Fußball-Kreisklasse Süd sind gespielt, die ersten Duftmarken gesetzt. Bis zur Winterpause wird sich dann herauskristallisieren, wer von den gut gestarteten Mannschaften weiterhin Durchhaltevermögen hat und wer von den schwächer gestarteten Teams erfolgreich zu einem Zwischenspurt angesetzt hat.

Nach fünf Spielen ohne Punkt klappte es am vergangenen Wochenende mit dem ersten Sieg der neuen Spielgemeinschaft DJK/FC III Amberg (im Bild links Miguel Garbien). Bild: Ziegler
von Autor WFOProfil

Nach der Eröffnung der siebten Runde gestern Abend in Ursulapoppenricht stehen am Samstag, 6. September, zwei Partien auf den Programm. Der SV Raigering II rangiert zwar nur auf Platz zwölf, den der zweite Anzug der Panduren aus der Vergangenheit ganz gut kennt. Aber sieben Punkte aus sechs Begegnungen sind keine so schlechte Bilanz, der Tabellenfünfte hat nur einen Punkt mehr.

In der Liga angekommen

Zu Gast bei den "kleinen Panduren" ist Aufsteiger ASV Haselmühl, der mit zwölf Punkten aus den sechs Spielen gut in der neuen Liga angekommen ist. Die Mannen von ASV-Trainer Oliver Eckl Vilstaler wollen auch diesmal nicht leer ausgehen, so dass sich die Raigeringer auf die Hinterbeine stellen müssen, um eine unliebsame Überraschung zu vermeiden.

Relativ gleich kamen der SV Illschwang/Schwend und der SV Hubertus Köfering aus den Startblöcken. Der fast ausgeglichenen Bilanz würde natürlich ein weiterer Punktezuwachs gut tun, den beide Vereine in diesem Duell auf Augenhöhe auch anstreben. Die Gastgeber hoffen, dass der Heimvorteil den Ausschlag zu ihren Gunsten gibt. Der SV Hahnbach II bekommt Besuch vom Ex-Kreisligisten DJK Amberg, der nun als SG DJK/FC Amberg III firmiert. Die Hausherren haben sich mit sieben Punkten aus sechs Partien im breit gestaffelten Mittelfeld formiert und wollen nach dem 1:4 gegen den TSV Königstein gegen den Gast aus Amberg die zweite Heimniederlage in Folge vermeiden. Die DJK unter dem neuen Trainer Sami Bajrami möchte den Schwung des ersten Saisonsieges gegen den FC Schlicht mitnehmen und einen Punkt ergattern. "Wir hatten durch die vielen Abgänge einen großen Umbruch, dazu etliche Urlauber und Verletzte, so dass der Kader von 17 eigenen Leuten ganz schön geschrumpft ist und wir mit dem letzten Aufgebot agiert haben", sagt Bajrami.

Der Trainer lobt die Zusammenarbeit mit dem FC Amberg, die gut funktioniere. In Hahnbach muss er aber auf Torhüter Manuel Sausele verzichten und bangt um den Einsatz von Miguel Garbien. Ansonsten sind alle Mann an Bord, da auch Serkan Celen, Stefan Zitzmann und Markus Baumgärtner auflaufen können. Ein Auswärtspunkt wäre für die Moral des Schlusslichts Gold wert.

Nach einem mageren Saisonstart hat sich der TSV Königstein schnell gefangen und strebt nun wieder in höhere Tabellenregionen. Das Verfolgerduell gegen den 1. FC Rieden, der ein Spiel weniger absolviert hat, ist für beide Clubs ein Gradmesser, wohin der weitere Weg führen wird.

Debüt von Trainer Vit

Der FC Schlicht ist mit seinem vorletzten Rang nicht zufrieden und will im ersten Punktspiel unter dem neuen Trainer Marek Vit (für den nach Schwarzenfeld gewechselten Wolfgang Stier) gegen den SV Etzelwang den zweiten Saisonsieg einfahren. Die Gäste kletterten durch den Erfolg über den SV Illschwang/Schwend auf Rang elf und spekulieren auf einen Auswärtszähler.

Der Tabellenzweite SpVgg Ebermannsdorf erwartet die Schwarz-Gelben aus Kauerhof, die nach wechselhaften Vorstellungen derzeit auf dem achten Platz rangieren, aber immer für eine positive Überraschung gut sind, so dass sich die Vilstaler auf eine knifflige Aufgabe gegen die Herzogstädter einstellen müssen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp