14.08.2014 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

Kreisklasse Süd: Nach zwei Nullnummern geht die Reise zum SV Illschwang/Schwend 1. FC Schlicht nicht zu beneiden

Eine englische Woche mit Beginn am Freitag und Ende am Sonntag in der Kreisklasse Süd: Bisher gespielte 180 Minuten sind natürlich kein Gradmesser, aber die DJK Ammerthal II trumpfte überraschend stark auf, andere Mannschaften blieben bisher unter den Erwartungen.

Von Ammerthal II aufs Kreuz gelegt: Der SV Kauerhof (hier Tobias Hüttel, Mitte) muss am Freitag zum Aufsteiger nach Haselmühl und erwartet am Sonntag den 1. FC Rieden. Die nächste Bauchlandung könnte da dabei sein. Bild: Ziegler
von Autor WFOProfil

Ohne Pluspunkt wollen der SV Etzelwang (allerdings erst eine Begegnung), die DJK/FC Amberg III sowie der FC Schlicht die etwas missliche Ausgangssituation schleunigst verbessern.

Sie kamen, sahen und siegten: Die DJK Ammerthal II hat in der Vergangenheit eher ein Dasein in Sachen Klassenerhalt geführt. Diesmal ist die Bayernligareserve aber blendend in Liga gestartet und vor allem der Kantersieg in Kauerhof sorgte für Gesprächsstoff. Nun tritt die Elf von Coach Oliver Ruschitzka, die mit Spielertrainer Markus Pöllinger natürlich einen guten Fang gemacht hat, beim TSV Königstein an, der etwas schwerfällig begann. Der Vorjahresdritte wird aber wieder in die Gänge kommen, aber der Gast aus Ammerthal verspricht in seiner derzeitigen Form einen ganz heißen Tanz.

Der SV Illschwang/Schwend steht derzeit auf dem zweiten Rang und erwartet den FC Schlicht, der sich einen besseren Saisonstart versprochen hat. Derzeit hängt auch die rote Laterne am Rennweg, aber die soll so bald wie möglich abgegeben werden. Vielleicht reicht der Elf von Wolfgang Stier schon ein Unentschieden aus dem Birgland, um dieses Vorhaben umzusetzen.

Keinen Gegentreffer haben bisher der SV Hahnbach II und die SpVgg Ebermannsdorf einstecken müssen und diese beiden Clubs messen sich morgen im Vilstal. Der kecke Wiederaufsteiger gegen die Kreisklassen erfahrene Bezirksligareserve - da wartet auf die Fans eine flotte Begegnung.

Ein Spiel und ein Sieg: Der Start des FC Rieden hat geklappt und nun soll nachgelegt werden. Zu Gast in diesem Vilstalderby ist der SV Köfering, der sich in der vergangenen Saison zusammen mit den Gastgebern und dem TSV Königstein lange ein Duell um Platz zwei geliefert hat, diesmal aber aufgrund eines personellen Umbruchs etwas kleinere Brötchen backen muss. Eigentlich sind die Hausherren in der Favoritenrolle, aber chancenlos ist die Elf von Christian Boes nicht. Der SV Kauerhof muss nach der Ammerthal-Schlappe neu durchstarten und fährt zum Rückkehrer ASV Haselmühl. Der gastgebende Neuling hat am letzten Spieltag zum ersten Mal seit über einem Jahr ein Punktspiel verloren - was aber eine Etage höher auch zu erwarten war. Die Mannen von Oliver Eckl wollen diese Niederlage genauso wie ihre Gäste aus der Herzogstadt ihr Frusterlebnis wieder vergessen machen, so dass ein spannendes Spiel zu erwarten sein dürfte. Aufsteiger SF Ursulapoppenricht hat sich recht gut eingefunden und möchte gegen die neue SG DJK/FC Amberg III noch einmal nachlegen, was für die Mannen um Aufstiegstrainer Sebastian Binner keine visionäre Idee bleiben sollte. "Wir sind mit dem bisherigen Saisonverlauf sehr zufrieden und machen in unserer Entwicklung gute Fortschritte", freut sich der verantwortliche Übungsleiter Sebastian Binner. "Unser Ziel als Aufsteiger ist der Klassenerhalt, und den wollen wir so schnell wie möglich eintüten", so der Trainer weiter, "denn in der Kreisklasse gibt es ganz schön dicke Brocken." Binner hat alle Mann an Bord und spekuliert auf einen Heimsieg.

Der SV Raigering II erwartet den SV Etzelwang. Beide Clubs zählen nicht zu den heißesten Favoriten der Liga, wollen sich aber erst einmal einen sicheren Grundstock an Punkten einfahren

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp