Kreisliga Süd: Schlusslicht kassiert deftige 0:5-Pleite bei Germania - Tabellenführer nur Remis
Kauerhof nähert sich Kreisklasse

Immerhin: Die Reserve des FC Amberg hat beim Spitzenreiter der Kreisliga Süd, der DJK Ensdorf, ein Unentschieden erreicht. Das vierte für den Tabellenführer, der zwei Elfmeter benötigte, um zum 2:2 zu kommen, in der Schlussphase dem Siegtreffer aber näher war.

Das Spiel zwischen Inter Bergsteig und dem SV Freudenberg musste wegen "Unbespielbarkeit der Plätze" abgesagt werden.

DJK Utzenhofen       1:4 (1:3)       DJK Amberg
Tore: 0:1 (25.) Gabi Schimon, 1:1 (26.) Christian Graf, 1:2 (35.) Artur Becker, 1:3/1:4 (37./67.) Ingo Berg - SR: Oswald Halbritter (SV Aichkirchen) - Zuschauer: 105 - Gelb-Rot: 89.Michael Geitner (DJK Utzenhofen).

(aun) Einen verdienten Sieg landete die DJK Amberg beim Namensvetter in Utzenhofen. Während der Gastgeber in der ersten Hälfte nicht eine einzige nennenswerte Torchance vorweisen konnte, hätten die Gäste bis zur 25. Minute einige Male in Führung gehen können. Utzenhofen machte das Spiel und Amberg verlegte sich auf das Konterspiel. In der 25. Minute schickte Benjamin Schneider Gabi Schimon auf die Reise und es stand 0:1.
Mit dem Anstoß gelang Außenverteidiger Christian Graf ein Weitschuss, der sich zum 1:1 im Gästetor senkte. In der 35. und 37 Minute wurden wieder mustergültige Konter gefahren, einmal über Arthur Becker zum 1:2 und einmal über Ingo Berg zum 1:3. Wobei der Schiedsrichter sich durch seine Entscheidungen den Unwillen der Beteiligten und der Zuschauer zuzog. Die zweite Hälfte verlief wie die erste: Utzenhofen spielte und Amberg konterte. In der 67. Minute hieß es 1:4. In der 89. Minute wurde Michael Geitner wegen Reklamieren mit Gelb-Rot zum Duschen geschickt.

Germania Amberg       5:0 (3:0)       SV Kauerhof
Tore: 1:0 (15.) Fabian Vitzthum, 2:0 (21.) Hermann Kohl, 3:0/4:0 (44./59.) Daniel Schäffer, 5:0 (78.) Julian Stiegler - Zuschauer: 95 - SR: Andreas Frieser (SV Kohlberg).

(tre) Exakt nach einer Viertelstunde markierte Fabian Vitzthum das 1:0, als die Gäste vergeblich auf einen Abseitspfiff warteten. Nur sechs Minuten später ein toller Spielzug der Hausherren. Der Ball lief über Vitzthum und Florian Danzer, der legte auf und Hermann Kohl brauchte nur noch einzuschieben. In der Folgezeit dann aber unerkärliche Ballverluste und Abspielfehler bei den Germanen. Glück in dieser Phase, das die Gäste die Geschenke nicht annahmen. Kurz vor dem Pausenpfiff zirkelte dann Julian Stiegler einen Freistoß auf Flo Danzer und dessen Kopfballvorlage nutzte Daniel Schäffer zum Pausenstand.
Nach der Pause dann brachte ein Eckball von Stiegler, den wiederum Schäffer per Kopf verwandelte, die endgültige Entscheidung. Die Gäste kämpften wacker um den Ehrentreffer, mussten aber das 5:0 nach Alleingang von Stiegler hinnehmen. Vorangegangen waren noch ein Lattentreffer von Vitzthum und große Möglichkeiten von Huber und wiederum Vitzthum.

Weiherhammer       0:0       SV Loderhof
SR: Josef Bulla (TSV Eslarn) - Zuschauer: 70.

Nachdem Derbysieg vom Freitag war dieses Unentschieden am Sonntag zu wenig. Man kann sagen, dass Weiherhammer heuer noch kein Pflichtspiel verloren hat, aber versäumte man es sich von den hinteren Mannschaften abzusetzen. Beide Mannschaften waren sich der Situation bewusst, so dass um jeden Ball gefightet wurde.

Sicherlich steckte der Nordgauer-Elf auch noch die Partie vom Freitag in den Knochen, womit der Punktgewinn in Ordnung geht. Die TSG hatte vor allem in der ersten Halbzeit eine leichte spielerische Überlegenheit, konnte aber daraus kein Kapital schlagen.
Im zweiten Durchgang kamen die Gäste besser auf, der SV wollte seine Chance nützen den Abstand zum Relegationsplatz zu verkürzen. Die größte Chance für die TSG hatte Michael Nordgauer (75.), als er frei zum Schuss kam, der aber leichte Beute für SV-Schlussmann Alexander Steger war. In der Schlussphase wurde es zweimal brenzlig für Weiherhammer. Einmal klärte TSG-Keeper Florian Vater (89.) gegen Nikolaus Franz. In der Nachspielzeit (90./+2) schoss Alexander Szell übers frei stehend übers Tor.

DJK Ensdorf       2:2 (1:2)       FC Amberg II
Tore: 0:1 (21.) Heiko Giehrl, 1:1 (29./Foulelfmeter) Dominik Siebert, 1:2 (41.) Philipp Paintner, 2:2 (61./Foulelfmeter) Dominik Siebert - SR: Tobias Beer (SV Schwarzhofen - Zuschauer: 150.

(tra) Die Bayernliga-Reserve erwies sich als der erwartet schwere Gegner für den Spitzenreiter, so dass die zahlreichen Zuschauer ein gutes und bis zuletzt spannendes Spiel sahen. Die Gäste spielten in den ersten 30 Minuten extremes Pressing und ließen die Truppe von Christof Schwendner nicht ins Spiel kommen. Trotzdem hatten die Platzherren die erste Großchance durch Sebastian Siebert, der aber an FC-Torhüter Sebastian Moser scheiterte (12.).
Wenig später hatte Andreas Hausmann das 0:1 auf dem Fuß, zielte aber über den Kasten. In der 21. Minute dann das 0:1 durch einen unhaltbaren 25-Meter-Freistoß von Heiko Giehrl. Der Ausgleich nur acht Minuten später resultierte durch einen unnötigen Foulelfmeter, den DJK-Torjäger Dominik Siebert verwandelte. Kurz vor dem Wechsel gingen die Amberger durch Philipp Paintner in Führung, als drei Ensdorfer den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachten.

Nach der Pause setzten die Hausherren ihren Gegner gewaltig unter Druck. Tom Weiß scheiterte nach der vierten Ecke in Folge noch knapp (55.), doch fünf Minuten später verwandelte Dominik Siebert einen an ihm verursachten Foulelfmeter im Nachschuss zum 2:2. In der 63. Minute hatten die DJK-Fans den Torschrei schon auf den Lippen, doch ein Heber von Dominik Siebert über den FC-Schlussmann strich haarscharf am Kasten vorbei. Auf der Gegenseite holte DJK-Torwart Max Hauer einen Schuss von Hausmann aus dem Winkel (76.), während Julian Trager bei einer Großchance für den Tabellenführer zu lange zögerte (79.).
SpVgg Schirmitz       2:0 (1:0)       DJK Ursensollen
Tore: 1:0 (20.) David Hentschel, 2:0 (90.+4/Foulelfmeter) Michael Herrmann - SR: Marco Seidl (SV Fischbach) - Zuschauer: 60 - Gelb-Rot: (82.) Michael Mackenstein (DJK) wegen wiederholtem Foulspiel.

Aufatmen in Schirmitz! Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge und einem Unentschieden gelang den Schützlingen von Trainer Markus Schmelmer gegen die DJK Ursensollen wieder ein Dreier, mit dem der Gast in der Tabelle überholt wurde. Endlich gingen die Hausherren auch wieder einmal mit 1:0 in Führung, als David Hentschel mit einem überlegten Flachschuss ins rechte untere Toreck erfolgreich war. Doch schon im Gegenzug musste Florian Ziegler mit letztem Einsatz den Ausgleich verhindern, als er einen Angriff der Gäste per Kopfball auf der Torlinie abwehrte. Nach dem Wechsel lieferten sich beide Teams ein ausgeglichenes Spiel, doch hüben wie drüben fehlte es bei den Torchancen an einem Vollstrecker.

In der 83. Minute hätte sich die DJK beinahe selbst geschlagen, aber Gästekeeper Florian Eger konnte die verunglückte Kopfballrückgabe seines Abwehrspielers Andreas Kotzbauer reaktionsschnell über die Latte lenken. In der Nachspielzeit wurde dann die SpVgg trotzdem noch für ihre Angriffsbemühungen mit dem 2:0 belohnt, als Martin Gmeiner im Gästestrafraum gelegt wurde und Herrmann den Strafstoß sicher zum Endstand verwandelte.

TuS Kastl       1:2 (0:0)       FC Edelsfeld
Tore: 1:0 (60.) Johannes Kölbl, 1:1 (80.) Stefan Tuchbreiter, 1:2 (86.) Dominik Zahn - SR: Sebastian Nemetz - Besondere Vorkommnisse: 50. Maxi Bleisteiner (Kastl) hält Elfmeter von Thorsten Schmidt - Zuschauer: 100.

(hon) Nach der Anfangsphase waren die Hausherren zunehmend überlegen. Aber die TuS-Spieler vergaßen, schönen Kombinationen mit einem Torschuss abzuschließen. Entweder lief man sich fest oder der finale Pass war zu ungenau. Die Gäste vom Edelsfelder Hahnenkamm überließen den Kastlern über weite Strecken der ersten Hälfte das Spiel. Nach der Pause zeigten sich beide Mannschaften engagierter und kämpferischer und erhöhten das Tempo. Gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs wurde es turbulent.

Der TuS vergab eine Großchance, und auf der Gegenseite parierte der Kastler Torwart Bleisteiner einen berechtigten Foulelfmeter für Edelsfeld. Danach übernahm wieder der TuS das Kommando. Nach einem tollen Solo erzielte Kölbl das 1:0. Die Mannschaft um Spielertrainer Krauß verpasste aber das erlösende Tor. Nun wurde die Partie ruppiger, und Gäste kämpften sich zurück in das Spiel. In der Schlussphase drehten die Edelsfelder das Spiel durch die Treffer von Tuchbreiter und Zahn, die beide der Edelsfelder Spielertrainer Heldrich vorbereitete.

Allerdings wurden die beiden Treffer durch Abwehrfehler der Kastler Hintermannschaft begünstigt. Das war die zweite unglückliche Niederlage der Saison gegen Edelsfeld.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.