Kulturtreff China und Bayern samt Tee
Stadtnotizen

Amberg.(ath)Chinas Kultur hat schon immer fasziniert. Viele Deutsche interessieren sich dafür. Auch für die Menschen aus dem Riesenreich, die sich nicht zuletzt durch die boomende wirtschaftliche Entwicklung in wachsender Zahl in Bayern ansiedeln. Für ihre Integration ist es wichtig, die deutsche Kultur kennenzulernen; umgekehrt können Einheimische durch hier lebende Chinesen authentische Eindrücke vom Reich der Mitte gewinnen.

Diesen Dialog und gegenseitigen kulturellen Austausch will eine neue chinesisch-bayerische Kulturgruppe fördern, die sich in der Sportgemeinschaft Siemens gegründet hat. Sie lädt an diesem Sonntag ab 14 Uhr zu einem ersten offenen Treffen im SGS-Sportheim an der Werner-von-Siemens-Straße ein. Dazu sind in der Region wohnende Chinesen genauso willkommen wie eben einheimische Bürger - um sich kennenzulernen und weitere gemeinsame Aktivitäten auf die Beine zu stellen, wie es in einer Presseinformation heißt.
Darin ist von Plänen wie einem chinesischen Kochkurs, Quigong und Taiji ebenso die Rede wie von Exkursionen und Vorträgen bis hin zum Lernen und Vertiefen der Sprache. Beim offenen Treffen gibt es chinesische Tees, die "Teebotschafterin" Pia Berger aus Regenstauf traditionell zubereiten und vorstellen wird. Neben diesem "Genießen und Inspirieren lassen" stehen vor allem künftige Aktivitäten im Mittelpunkt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.