Kurfürstenbad steht ab 15. September vor seiner Pause - Neben Wartung auch Reinigung
Lüftungsbausteine am Haken

Dieses Jahr wird zusätzlich zu den üblichen Wartungsarbeiten im Kurfürstenbad damit begonnen, die Lüftungsanlagen zu sanieren - Dach und Bäume machten eine Krananlieferung der benötigten Bausteine erforderlich. Bild: hfz

Mit dem Ende der Sommerferien geht das Kurfürstenbad in seine große Pause: Die alljährlichen Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten haben zur Folge, dass der Freizeittempel am letzten schulfreien Tag, Montag, 15. September, seine Pforten schließt. Die Wiedereröffnung haben die Stadtwerke als Betreiber für Samstag, 27. September, ins Auge gefasst.

Zum Start in die Wintersaison soll sich das Kurfürstenbad wieder frisch und sauber präsentieren. Statt planschender Kinder und erholungsuchender Saunisten übernehmen die Handwerker für zwei Wochen das Kommando.

Eine Routineangelegenheit, die sich alljährlich wiederholt. Zusätzlich zu den ebenfalls anstehenden Reinigungsarbeiten beginnt heuer die Sanierung der Lüftungsanlage. Dazu wurden bereits erste Bausteine per Kran am Kufü-Dach und an Bäumen vorbei an Ort und Stelle gehievt.

Damit eifrige Schwimmer auch nach dem 15. September ihrem Vergnügen nachgehen können, kündigten die Stadtwerke an, dass das Hockermühlbad bis einschließlich 26. September um 18 Uhr geöffnet bleibt. Das Kufü startet tags darauf um 9 Uhr.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.