Landesliga Mitte: Nächstes Kellerduell in Langquaid
Unangenehme Aufgabe für Vilseck

Die Fußball-Landesliga Mitte hat nur noch ein ungeschlagenes Team in ihren Reihen - und das ist der neue Spitzenreiter, der ASV Burglengenfeld. Ohne Sieg sind noch Aufsteiger SV Hutthurm und die SpVgg GW Deggendorf. Die Frage vor dem achten Durchgang, der auf vier Tage verteilt ist, lautet: Gibt es abermals einen Führungswechsel?

Bei der "Schießbude"

Der SV Etzenricht ist seit vier Partien ungeschlagen. Nach zwei Unentschieden in Folge gastieren die Rast-Schützlinge bereits am Freitag, 15. August, 17.30 Uhr, bei Schlusslicht SpVgg Deggendorf. Die Hausherren können als "Schießbude" bezeichnet werden, denn sie haben bereits 24 Tore kassiert. Alles andere als ein Gästesieg wäre eine Überraschung.

Auf den SV Mitterteich wartet am Samstag, 16. August, 17 Uhr, bei der SpVgg Lam eine hohe Hürde, denn die Gastgeber haben zu Hause noch kein Spiel verloren. Der Ex-Spitzenreiter fährt deshalb mit gemischten Gefühlen in den Bayerwald. Wenn die Stiftländer bei den "Osser-Buam" etwas holen wollen, dann müssen sie die Leistung bringen, die sie in der Schlussviertelstunde beim 2:2 gegen Langquaid gezeigt haben.

Der SV Vilseck sitzt immer noch im Tabellenkeller fest. Jüngst setzte es gegen Leidensgenosse Cham eine nicht deftige 0:4-Heimniederlage. Beim ebenfalls abstiegsgefährdeten TSV Langquaid wartet am Samstag, ab 16.30 Uhr eine unangenehme Aufgabe. Die gastgebenden Labertaler sind wieder fast komplett und deshalb kampfstark.

Der SC Ettmannsdorf hat seine Partie gegen den TSV Bad Abbach gedreht, und gestern xxxxxxxxxx gewonnen/verloren und ist deshalb am Wochenende ohne Arbeit.

Am Wochenende lagen bei einigen Akteuren scheinbar die Nerven blank, denn die Zahl der Roten Karten kletterte von sieben auf neun und die der Ampelkarten von sechs auf elf. Tabellenführer ASV Burglengenfeld beweist einmal mehr, dass sich fair spielen lohnt. Die Bösl-Truppe belegt in der Fairplaywertung immer noch mit Abstand Rang eins.

Müller und Schrepel mit 8

Bei den Torjägern gibt es eine Doppelspitze, bestehend aus Michael Müller (SV Ruhmannsfelden) und Florian Schrepel (FC Tegernheim) mit jeweils acht Treffern. Es folgen Christian Brandl (TV Schierling) mit sieben und Stefan Meisel (SV Mitterteich) mit sechs Toren.

TSV Bad Abbach - SC Ettmannsdorf 1:1 (0:0) Tore: 0:1 (75./Foulelfmeter) Alexander Kiendl, 1:1 (80.) Maximilian Vogl - SR: Rico Spyra (FC Erding) - Zuschauer: 250 - Rot: (89.) Vaclav Klail (Ettmannsdorf) wegen Foulspiel
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.