Mannschaft "konnte nicht mehr" mit Trainer Alberto Mendez - Bernd Scheibel übernimmt
"Unterschiedliche Ziele"

Bernd Scheibel. Bild: Ziegler

Die Krisensitzung wurde am Samstagabend telefonisch abgehalten. An einem Ende Werner Aichner, der Vorsitzende des FC Amberg, in Amberg, am anderen Vorstandsvorsitzender Helmut Schwaiger rund 10 000 Kilometer entfernt in Hongkong. Das Ergebnis: Der Fußball-Bayernligist beurlaubte am Sonntag Cheftrainer Alberto Mendez und Co-Trainer Steffen Ziegra - unmittelbar nach dem 2:0-Sieg beim FSV Erlangen-Bruck.

Der Grund für die überraschende Entscheidung: "Es gibt unterschiedliche Zielsetzungen von Mannschaft und Vorstand auf der einen und den Trainern auf der anderen Seite", erklärte Vorstandsvorsitzender Helmut Schweiger, der am Montag geschäftlich nach China weiterreiste.

In die Regionalliga

Während die Spieler und die Verantwortlichen weiterhin das "Ziel Aufstieg in die Regionalliga" verfolgen würden, habe Trainer Alberto Mendez der Mannschaft immer mehr das Gefühl vermittelt, die Saison sei abgehakt, der Aufstieg kein Thema mehr - und sowieso nicht erstrebenswert, weil in Amberg die Gegebenheiten nicht regionalligatauglich seien.

Mendez war in den vergangenen Wochen öfter als "Mahner" aufgetreten, bemängelte, dass "ein bisschen die Bescheidenheit in Amberg abhandengekommen ist nach einer nicht mehr zu wiederholenden Supersaison". Nach der "Abstiegs-Katastrophe" von vor zwei Jahren "sind wir unter den ersten Vier der Bayernliga mit Mannschaften, die nur höherklassig gespielt haben, waren lange sogar der Geheimfavorit, hatten es selbst in der Hand. Das wollen wir mal nicht vergessen."
Teile der Mannschaft empfanden solche und ähnliche Äußerungen offensichtlich als demotivierend - und teilten das am Samstag Werner Aichner mit. Schweiger: "Sie haben ihm gesagt, mit dem Trainer nicht weitermachen zu können. Ich schätze Alberto Mendez und Steffen Ziegra menschlich und fachlich sehr, doch ich habe im Interesse des Vereins entscheiden müssen."

Schwer zu verstehen

Sportlicher Leiter Hubert Kirsch, mit Schweiger auf Geschäftsreise in Fernost, gibt zu, "dass das Ganze für einen Außenstehenden schwer verständlich ist. Aber es hat schon längere Zeit gebrodelt."

Nach dem Verzicht von Forchheim auf die Regionalliga "wollen wir jede nur erdenkliche Chance nutzen. Vor allem vor dem Hintergrund, dass die Bayernliga Nord in der nächsten Saison noch viel schwerer wird. Die SpVgg SV Weiden kommt dazu, wahrscheinlich Etzenricht und als Absteiger der SC Eltersdorf, Bayern Hof und womöglich Eintracht Bamberg."

Der Verzicht Forchheims, der seit Montag offiziell ist, verbessert die Lage des FC Amberg schlagartig. Hinter dem FC Schweinfurt (25 Spiele/58 Punkte) duellieren sich nun der TSV Großbardorf (27/58) und der FC Amberg (55 Punkte, ein Spiel weniger als Großbardorf) um Platz drei - der zur Teilnahme an der Relegation zur Regionalliga Bayern berechtigt.

Lösung bis Saisonende

Nachfolger von Alberto Mendez wird Bernd Scheibel. Der Trainer der zweiten Mannschaft und ab Sommer neuer Sportlicher Leiter des FC Amberg, betreut die Mannschaft bereits heute Abend im Training. "Er ist einer, der das Team in- und auswendig kennt", sagte Schweiger und betonte, dass es eine "Lösung bis Saisonende" sein werde: "Danach brauche ich ihn als Sportlichen Leiter."

Bernd Scheibel sprang bereits einmal als Interimstrainer der ersten Mannschaft ein. Nach dem letzten Spieltag der Landesliga-Saison 2010/2011 übernahm er für den entlassenen Hans Federhofer.

Im Entscheidungsspiel gegen den punktgleichen FC Tegernheim gewannen die Amberger in Burglengenfeld mit 2:0, das Relegationsspiel gegen Dergah Spor Nürnberg wurde mit 1:2 verloren. Der FC Amberg musste in die Bezirksoberliga - und Alberto Mendez wurde neuer Trainer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.