27.06.2015 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

Max-Reger-Gymnasium verabschiedet 84 Abiturienten: Ein bisschen wie Oscar-Verleihung - 26 ... Ein Premiumjahrgang verlässt nicht nur das Schulhaus

Die Besten des MRG (hinten von links): Oskar Baumann (1,2), Jakob Hüttner (1,4), die Oberstufenkoordinatoren Angela Ziegler und Albert Kiener, (mittlere Reihe von links) Daniela Görlich (1,5), Sandra Kohl (1,5), Lisa-Marie Holzschuh (1,2), Milena Täschner (1,0), Schulleiter Wolfgang Wolters sowie (vorne von links) Carina Berndt (1,2), Sarah Lottner (1,3), Florentin Siegert (1,5), Verena Kleber (1,1) und Carolin Bornholdt (1,3). Bild: kge
von Karin HegenProfil

So wie beste Unterhaltung zur Hauptsendezeit gezeigt wird, so präsentierte sich der Abschlussjahrgang des Max-Reger-Gymnasiums im festlichen Kongregationssaal. Von 84 Abiturienten hatten elf eine Durchschnittsnote bis 1,5 und insgesamt 26 eine Eins vor dem Komma. Bürgermeister Martin Preuß gratulierte im Namen der Stadt, war aber in einer zweiten Funktion bei der Feier, nämlich als Vater. Seinen humorigen Anmerkungen zu den Strapazen des G8, die er aufgrund großer Feierfreude der Jugend infrage stellte, gab sein Sohn Wolfgang - in seiner Funktion als Schülersprecher - Kontra.

Milena Täschner und Wolfgang Preuß schlossen ihren Rückblick auf ihre Zeit am Gymnasium mit Worten in Briefform an das Schulhaus: "Ich habe mich weiterentwickelt und du bist stehengeblieben. Deshalb müssen wir uns trennen." Dr. Stefan Täschner, Vorsitzender des Elternbeirats und des Vereins der Freunde des MRG, verglich die Zeugnisvergabe mit einer Oscar-Verleihung: Beides könne man nicht käuflich erwerben. Schulleiter Wolfgang Wolters blickte wohlwollend auf die Zeit mit seinem "Premiumjahrgang".

Ein Jahr in der Deutschen Physikalischen Gesellschaft sind Oskar Baumann, Lisa-Marie Holzschuh, Jakob Hüttner, Philipp Kurzweil und Lukas Weiland. Tabea Mitschke erreichte das Certificate in Advanced English Council of Europe Level C1, Sandra Kohl die goldene Ehrennadel des Deutschen Altphilologenverbandes im Fach Latein. Zur Hochbegabtenprüfung wurden Lisa-Marie Holzschuh, Verena Kleber und Milena Täschner gemeldet.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.