Motorradfahrer üben gefährliche Situationen im Verkehr
Für mehr Sicherheit

Horst Bauer (rechts) von den Motorradfreunden Hahnbach erklärte den Umgang mit dem Schräglagen-Motorrad. Es kann zwar umfallen, aber die stabilen Flügel bewahren den Biker vor ernsthaften Schrammen. Bild: gf
Wenn im Frühling wieder mehr Motorräder auf den Straßen unterwegs sind, steigt auch der Anteil der Zweiradfahrer, die in Unfälle verwickelt sind - weil sie übersehen wurden oder weil andere Verkehrsteilnehmer die von den Bikern gefahrenen Geschwindigkeiten unterschätzen. Die Motorradfreunde Hahnbach boten zusammen mit der Kreisverkehrswacht auf dem Siemens-Parkplatz ein Fahrsicherheitstraining an, bei dem etwa 35 Biker alltägliche Fahrsituationen üben konnten.

Einen ungewohnten Anblick bot beim Fahrsicherheitstraining die Suzuki GS 500 E, die links und rechts mit stabilen "Flügeln" bestückt ist, die den Fahrer bei übertriebener Schräglage zwar nicht vor dem Umfallen bewahren können, die aber verhindern, dass es dabei zu ernsthaften Verletzungen kommt. Das umgekippte Schräglagen-Motorrad rollt einfach auf den Rädern an den Stützflügeln weiter.

Mit der Suzuki sollten extreme Schräglagen simuliert werden, wobei ein vorgezeichneter Kreis mit immer höherer Geschwindigkeit befahren werden musste. Bei zunehmendem Tempo zwang die Fahrphysik automatisch zu immer mehr Schräglage.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.