Nachdenken statt meckern
Angemerkt

Vier Wochen Dauerbaustelle auf einer der Hauptverkehrsadern der Stadt: Das wäre die Alternative zu den jetzt auf zwei Wochenenden verkürzten Asphaltierungsarbeiten auf der B 85 gewesen. Bewusst hat sich das Staatliche Bauamt für das geringere Übel entschieden, damit Verkehr, Nachbarschaft und Nerven weniger stark belastet werden. Und tatsächlich lief es am ersten Wochenende relativ problemlos. Klar, mancher Autofahrer hat gemeckert über die eine oder andere Umleitung samt Wartezeit, vor allem im Gewühle um das Gewerbegebiet West herum.

Aber auch hier will das Bauamt handeln: Stefan Noll hat angekündigt, die Absperrungen und Umfahrungen ab kommendem Freitag besser auszuschildern. Damit mehr Verkehr auf die B 299 und die Bayreuther Straße ausweicht und sich nicht durch die schon wegen der Geschäfte stark frequentierte Fuggerstraße wälzt. Und nicht ohne Grund geht das Ganze in den verkehrsmäßig weniger belasteten Sommerferien über die Bühne. Also hat sich das Bauamt durchaus etwas gedacht, worüber gern meckernde Autofahrer auch mal nachdenken sollten.

thomas.amann@zeitung.org
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.