01.09.2014 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

Neuer Tabellenführer der Kreisliga Süd nutzt Ausrutscher des Spitzentrios - Paulsdorf besiegt ... Rosenberg stürmt den Gipfel

Es war nicht der Tag der Spitzenteams in der Fußball-Kreisliga Süd. Tabellenführer DJK Ursensollen verlor gegen den bis dahin noch sieglosen FC Edelsfeld, der Zweitplatzierte SVL Traßlberg holte gegen den SV Loderhof/Sulzbach nur einen Punkt, und der Dritte, SV Freudenberg, verlor das Gemeindederby gegen den SSV Paulsdorf.

Viel dunkelblau, wenig hellblau: Fünf Paulsdorfer kümmern sich in dieser Szene um den Freudenberger Spielertrainer Florian Neiß (links). Im Gemeindederby setzte sich der SSV Paulsdorf mit 1:0 durch. Bild: Ziegler
von Redaktion OnetzProfil

Neuer Erster ist nach dem sechsten Spieltag der TuS Rosenberg, der beim FC Luhe-Markt mit 5:1 gewann und von Platz vier ganz nach oben stürmte. Neuer Zweiter ist Bezirksliga-Absteiger TuS Kastl, dem beim 4:1 gegen die TSG Weiherhammer der erste Heimsieg gelang. Den ersten Dreier feierte der FC Edelsfeld und kletterte vom vorletzten auf den elften Platz. Im Stadtduell kam der SC Germania Amberg in der 94. Minute zum 2:2-Ausgleich gegen den SV Inter Bergsteig, bleibt mit nun zwei Punkten aber Letzter.

SV Freudenberg       0:1 (0:0)       SSV Paulsdorf Tor: 0:1 (82.) Christian Schreier - SR: Cafer Uludag (SV Waldau) - Zuschauer: 200.

(koa) Ein glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg gelang dem SSV Paulsdorf im Gemeindederby beim SV Freudenberg. Die Gäste waren in punkto Einsatzbereitschaft und Leidenschaft den Hausherren überlegen. Das Heimteam bestimmte zwar über weite Strecken das Geschehen, war aber im Abschluss nicht entschlossen genug. Die größte von zahlreichen Möglichkeiten in der ersten Hälfte vereitelte der beste Paulsdorfer, Torhüter Thomas Heldmann, als er in der 25. Minute einen Dotzler-Freistoß an den Pfosten lenkte. Nach der Pause das gleiche Bild: Freudenberg dominierte, suchte aber nicht konsequent genug den Abschluss - und Paulsdorf setzte immer wieder kleine Nadelstiche. In der 82. Minute war der SVF eigentlich in Ballbesitz, als nach einem Ausrutscher eines Freudenberger Defensivspielers Christian Schreier am schnellsten schaltete und im Nachsetzen, nachdem er im ersten Versuch an Schlussmann Meier gescheitert war, zur Paulsdorfer Führung verwandelte. Freudenberg warf am Ende nochmal alles nach vorne, blieb aber zu harmlos.

FC Luhe-Markt       1:5 (1:1)       TuS Rosenberg Tore: 1:0 (10./Foulelfmeter) Oliver Wagner, 1:1/1:2/1:3 (23./51./65.) Marco Utz, 1:4 (71.) Fabian Brewitzer, 1:5 (79.) Christoph Wuttig - SR: Ott (Vohenstrauß) - Zuschauer: 80.

(hfz) Der FC Luhe-Markt hielt die Partie in der ersten Hälfte offen, ging durch einen Foulelfmeter (10.) sogar in Führung, ehe das Unheil über ihn hereinbrach. Und das hatte einen Namen: Marco Utz. Mit einem Dreierpack stellte er die Weichen auf Rosenberger Sieg. In der 23. Minute verwertete er einen Rückpass von der Torauslinie zum 1:1, kurz nach der Pause nutzte er eine Hereingabe von Wuttig und in der 65. Minute setzte er sich in einer Eins-gegen-Eins-Situation gegen Schärtl durch und traf zum 1:3. In der 71. Minute war das Spiel endgültig entschieden, als Brewitzer das 1:4 erzielte. Der TuS hatte aber noch nicht genug, in der 79. Minute traf Wuttig zum 1:5-Endstand.

Germania Amberg       2:2 (1:1)       Inter Bergsteig Tore: 0:1 (11.) Dominik Wladarsch, 1:1 (45.) Dominik Peter, 1:2 (64.) David Kubik, 2:2 (90.+4) Thomas Ficarra - SR:Rony Berger (SV Altendorf) - Zuschauer:95.

(tre) Es war bezeichnend für den bisherigen Saisonverlauf bei den Germanen, dass sie nach elf Minuten durch einen individuellen Fehler in Rückstand gerieten: Eine verunglückte Faustabwehr von Torhüter Andreas Mutzbauer ging Richtung eigenes Tor und Dominik Wladarsch drückte den Ball trotz Bedrängnis zum 0:1 über die Linie. Eine große Ausgleichschance hatte dann Daniel Schäffer, der nach einer Ecke ungedeckt köpfen konnte, doch der Ball wurde von der Linie gekratzt. Das wiederholte sich kurz vor der Pause. Nach einer Ecke von Thomas Schwab war Thomas Ficarra zur Stelle, doch auch hier rettete die Abwehr glücklich. Zum idealen Zeitpunkt dann der Ausgleich. Nach einem Freistoß verlängerte Dominik Peter per Kopf über Torhüter Petr Cipra hinweg zum 1:1.

Auch nach der Pause gleich verteiltes Spiel bei Chancen für Wladarsch (SV) und Manuel Scharl (SCG), Zählbares kam aber dabei nicht heraus. Nach etwas über einer Stunde war Dominik Peter alleine durch, kam im Strafraum zu Fall, der Pfiff des Schiedsrichters blieb aber aus. Nur wenig später dann der erneute Rückschlag für die Germanen. Wladarsch flankte, Freund und Feind rutschten am Ball vorbei und David Kubik hatte keine Mühe - 1:2. Die Partie wurde etwas hektischer. In der Nachspielzeit schlug Stefan Scherm einen langen Ball in den Strafraum, Spielertrainer Thomas Ficarra spritzte dazwischen und schob am herausstürzenden Cipra vorbei zum hoch verdienten 2:2-Ausgleich ein.

DJK Ursensollen       1:4 (1:2)       FC Edelsfeld Tore: 1:0 (4.) Jiri Abel, 1:1/1:2 (21./Foulelfmeter/35.) Rüdiger Reiche, 1:3 (80.) Patrick Dehling, 1:4 (85.) Mark van dem Assen - SR:Eric Nador - Zuschauer: 80 - Besonderes Vorkommnis: (60.) Torwart Pavel Rezac hält Foulelfmeter.

(mdl) Die Edelsfelder wurden eiskalt erwischt. Bereits mit dem ersten Spielzug ging Ursensollen in Führung, als Abel nach Flanke von Yuditskyy den Ball freistehend einschob. In der Folge hatte erneut Abel das 2:0 auf dem Fuß, der Pfosten rettete aber für die Heldrich-Elf. Nach einem kapitalen Abspielfehler von Torwart Rezac und einem Foul im Strafraum gab es Elfmeter, den Reiche zum Ausgleich verwandelte. Vom Anstoß weg hatte Abel die nächste Großchance, vergab aber freistehend. Wenig später gingen die Edelsfelder in Führung, als die DJK-Abwehr erneut nicht sicher stand und Reiche mit einem Weitschuss traf.

Nach dem Seitenwechsel war Edelsfeld dann das aktivere Team und Rezac bewahrte die Heimelf mit einem Reflex vor einem höheren Rückstand. Nach einer Stunde dann erneut Strafstoß für Edelsfeld und die Chance zur Vorentscheidung, aber Rezac parierte. Die Entscheidung dann in der 80. Minute, als die Ursensollener Abwehr zu weit aufgerückt war und Dehling von Heldrich freigespielt wurde. Den Schlusspunkt setzte dann van dem Assen, der den Balk per Dropkick in die Maschen jagte.

TuS Kastl       4:1 (1:0)       TSG Weiherhammer Tore: 1:0 (36.) Alexander Baumer, 2:0 (47.) Oliver Beloruss, 3:0 (54.) Alexander Baumer, 3:1 (80.) Dominik Schießl, 4:1 (89.) Johannes Kölbl - SR: Markus Eymold (1 FC Schnaittach) - Zuschauer: 60.

(hon) Erster Heimsieg für den TuS Kastl. Die Hausherren waren von Beginn an hellwach und spielten gefällig nach vorne - zunächst aber noch zu ungenau. In der 36. Minute erzielte Alexander Baumer mit einem schönen Schuss die verdiente Führung. Weiherhammer kam nur selten über die Mittellinie und operierte meist mit langen Bällen, die aber oft nicht zum eigenen Mitspieler kamen. Gleich nach der Pause sorgten Oliver Beloruss und Alexander Baumer nach schönen Kombinationen mit einem Doppelpack für die 3:0-Führung. Ansonsten das gleiche Bild: Die Schweppermänner um Spielertrainer Mayer kontrollierten Ball und Gegner und hatten Möglichkeiten, den Vorsprung auszubauen. Die Gäste versuchten nun, aus einer tiefstehenden Defensive mit weiten Bällen und Kontern zum Erfolg zu kommen. Nachdem der TuS im Hinblick auf das Toto-Pokalspiel am Mittwoch gegen Raigering dreimal gewechselt hatte, wurden die Gäste etwas stärker und erzielten durch einen Weitschuss, bei dem der Kastler Schlussmann etwas zu weit vor seinem Gehäuse stand, durch Dominik Schießl den Anschlusstreffer. Ein weiterer Treffer gelang Weiherhammer trotz Brechstange nicht. Den Endstand zum 4:1 erzielte Johannes Kölbl nach einem Konter.

SVL Traßlberg       2:2 (0:2)       SV Loderhof Tore: 0:1 (37.) Fabian Wismeth, 0:2 (43.) Stefan Pilhofer, 1:2 (72./Handelfmeter) Michael Behrend, 2:2 (90.) Alexander Egerer - SR: Kilian Ziegler (FSV Steinsberg) - Zuschauer: 85 - Rot: (71.) Kevin Bauer (Loderhof), Handspiel auf der Torlinie, (87.) Michael Behrend (Traßlberg), Foulspiel.

(ild) Die erste Chance bot sich der dominanten Heimmannschaft in der 4. Minute, als Thomas Behrend nach schönem Zuspiel von Michael Behrend aus kurzer Distanz den Abschluss versuchte, der Torwart jedoch hielt. In der 37. Minute brachte Fabian Wiesmeth nach einem missglückten Rückpass die Gäste in Führung. Kurze Zeit später eine Riesenchance für den SVL, doch Alexander Egerer verfehlte das Tor nur um Zentimeter. Den 0:2-Halbzeitstand erzielte Stefan Pilhofer. In der 71. Minute musste der Loderhofer Kevin Bauer nach einem Handspiel im Strafraum den Platz mit Rot verlassen. Den daraus resultierenden Elfmeter verwandelte Michael Behrend zum 1:2 (72.). Nach einem weiteren Platzverweis, diesmal für den Traßlberger Michael Behrend wegen Foulspiels, erzielte Alexander Egerer den 2:2-Endstand (90.).

SV Schmidmühlen       abgesagt       DJK Utzenhofen
Die Partie wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.