16.07.2004 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

Oberbürgermeister beider Städte im engen Kontakt Ideenpool für Achse Amberg-Regensburg

von Jürgen Herda Kontakt Profil

Auch die CSU-Fraktion hatte einen Vertreter zum AZ-Podium geschickt - Stadtrat und Historiker Matthias Schöberl trug die Position der Mehrheitsfraktion vor: "Wolfgang Dandorfer ist im ständigen Kontakt mit seinem Amtskollegen Hans Schaidinger. Sobald die Entscheidung gefallen ist, wollen beide mit den Planungen beginnen."

Die CSU unterstütze alle Bestrebungen, die dazu führten, "dass wir uns im Sinne des hier angesprochenen Kreativreaktors profilieren und die unserer Selbstdarstellung nützen". Schöberl wies aber auch darauf hin, dass die Konzentration der Regensburger auf den Donauraum eine Schwierigkeit darstelle. "Wir müssen erst einmal gute Argumente finden, warum unsere Orientierung Richtung Böhmen für Regensburg Vorteile bringen soll."

Von einer Profilierung am Rande der Regensburger Bewerbung erwarte die CSU-Fraktion zwar nicht, "dass Millionen japanischer Touristen nach Amberg kommen". "Aber zumindest innerhalb Bayerns können wir unsere Position ausbauen." Als pragmatischen Ansatz könne sich Schöberl zwei nahe liegende Projekte vorstellen: "Wir sollten einen Internetauftritt konzipieren, der die gesamte Oberpfalz umfasst. Und ich fände es darüberhinaus gut, wenn in allen Oberpfälzer Kommunen zeitgleich größere, charakteristische Feste stattfinden."

Unabhängig davon möchte sich der Stadtrat als Vertreter der Fraktion selbst in den Ideenpool mit einbringen: "Wir brauchen eine arbeitsfähige Kerngruppe, die ständig Impulse von einem möglichst großen, kreativen Kreis erhält." Dazu gehörten neben den Amberger Vereinen und historischen Gruppen alle Kulturschaffenden der Stadt und des Landkreises. Sie alle könnten nicht nur dazu beitragen, die kulturelle Vielfalt zu bündeln. Sie selbst profitierten auch von der medialen Aufmerksamkeit, die das Projekt mit sich bringe.

Interessenten können sich jederzeit bei der Amberger Zeitung, Mühlgasse 2, 92224 Amberg, Telefon (0 96 21) 306-258 melden. Sie werden dann über weitere Aktivitäten und Treffen auch postalisch informiert.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.