04.06.2004 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

Positive Zwischenbilanz zur Pfingstdult - Familientag kam gut an, Behördentag lockt viele Gäste Schausteller sind "sehr zufrieden"

"Zufriedenen Gesichtern" sah sich Renate Unglaub, die Vorsitzende der Amberger Schausteller, beim traditionellen Dult-Frühschoppen am Donnerstagmittag im Festzelt gegenüber: Bei der Zusammenkunft ziehen die Dult-Akteure - angefangen von den Karussellbetreibern bis zur veranstaltenden Amberger Congress Marketing (ACM) - traditionell eine Zwischenbilanz und die fiel diesmal recht positiv aus.

von Heike Unger Kontakt Profil

"Das Wetter hat gepasst", zeigte sich Renate Unglaub erfreut, entsprechend reger Betrieb herrschte am ersten Wochenende auf dem Festplatz. Besonders zufrieden war sie aber mit dem Familientag, der "super" gelaufen sei. Das hatte sicher auch damit zu tun, dass die ermäßigten Familien-Preise seit der Herbstdult nicht nur einen Nachmittag, sondern auch noch den ganzen Abend galten, was die Besucher offenbar honorierten: Viele seien auch nach der Arbeit noch vorbei gekommen und "die meisten waren bis 23 Uhr da". "Man sieht, die Dult hat aufsteigende Tendenz", lautete das Fazit der Schausteller-Sprecherin, "wir sind sehr zufrieden".

ACM-Geschäftsführer Ralf Emig erinnerte daran, dass die Dult "tatsächlich in verschiedenen Bereichen innovativ" sei, unter anderem auch mit einer neuen Aktion, bei der erstmals eine "Dult-Familie" gekürt worden sei. Dass diese aus Sulzbach-Rosenberg stamme, zeige, dass man es schaffe, auch Gäste von außerhalb der Stadt anzuziehen. Erfreut zeigte sich Emig darüber, dass sich zum Behördentag heuer auch Firmen angemeldet haben, "die früher nicht auf der Dult waren", wie beispielsweise einige Arztpraxen. Festwirt Josef Hirsch ist dies bei den Anmeldungen auch aufgefallen. Als er vor vier Jahren als Festwirt eingestiegen sei, habe er mit 35 Reservierungen für diesen Tag angefangen, heuer seien es schon 250. Insgesamt hat Hirsch heuer "eine ganz leichte Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorjahr" registriert: "Wenn man das auf so einem Fest erreicht, ist das schon was", auch mit Blick auf Kollegen aus anderen Städten, die über Stagnation oder gar einen Rückgang klagten.

Applaus erntete Renate Unglaub von ihren Kollegen mit der Feststellung, Amberg habe "einen sicheren Dultplatz", wofür sie der Polizei besonders dankte. Auf fast jeder Kirwa in der Region gehörten inzwischen größere Schlägereien zur Tagesordnung, die Dult aber sei "wieder sicher".

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.