Provinzialbibliothek zeigt neue Ausstellung - Eröffnung morgen mit Vortrag im Kongregationssaal
An historischer Stätte dem Paradies nahe

So sehen sie aus, die Paradies-Motive, die seit der Säkularisation Anfang des 19. Jahrhunderts in Amberg verwahrt werden. Bild: hfz
Amberg. In der Provinzialbibliothek ist ab morgen die neue Ausstellung "Paradeyß. Herkunftsahnungen - Zukunftshoffnungen" zu sehen. Beginn ist um 19.30 Uhr mit dem Festvortrag des Kurators Dr. Georg Schrott im Kongregationssaal.

Im Barocksaal werden Paradies-Motive aus den Büchern aus Oberpfälzer Klosterbibliotheken gezeigt. Diese verwahrt die Provinzialbibliothek seit der Säkularisation Anfang des 19. Jahrhunderts. Dabei geht es nicht nur um Bibelillustrationen zum Buch Genesis. Das Themenspektrum beginnt bei den mythischen Anfängen, erstreckt sich über die Gegenwart bis hin zum endgültigen Frieden im "Himmlischen Jerusalem".

Auf dem Weg dorthin begegnen dem Besucher ferne Länder und heimatliche Gefilde, wilde und zahme Tiere, duftende Gewürze und leckere Früchte. Eine Hommage erfährt dabei der Paradiesvogel.

Die Eröffnung wird von einer szenischen Lesung mit der Theatergruppe Rampenfieber umrahmt. Das Stück heißt: "Adam und Eva im Paradeyß." Das musikalische Spiel wurde 1784 verfasst. Öffnungszeiten: 29. April bis 28. Juni, montags bis donnerstags von 10 bis 12.30 und 13.30 bis 16 Uhr, freitags von 10 bis 12.30 Uhr, feiertags geschlossen. Gruppenanmeldungen sind nach Vereinbarung zu anderen Zeiten möglich.

Vorträge:13. Mai, 19.30 Uhr, "Das Paradies im Judentum" von Rabbiner Dr. Daniel S. Katz. Und 26. Juni, 19.30 Uhr, "Das Paradies liegt im Garten - Biblische Gedanken zu Ursprung und Ziel des Menschen" von Prof. Dr. Christoph Dohmen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.