26.08.2014 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

Rosenberger mit dem Tor des Tages fünf Minuten vor Schluss - Viererpack von Eugen Baumbach Eiskalter Winter

Fünftes Spiel, fünfter Sieg, 20:2 Tore - der TuS Rosenberg II ist in der A-Klasse Süd nicht zu stoppen. Der SV Schmidmühlen II war nahe dran - letztlich fehlten fünf Minuten.

Die Löcher in der Abwehrmauer (von links Jamshid Seifi, Jürgen Liebrecht und Fabian Rother) nutzt der Traßlberger Sebastian Bürzer (links vorne) aus und zirkelt den Ball auf das von Daniel Steinbach gehütete Inter-Tor. Bild: Ziegler
von Redaktion OnetzProfil

Andreas Winter erzielte den späten Siegtreffer für den Spitzenreiter, der weiterhin zwei Punkte vor der DJK Ursensollen II liegt. Die gewann dank ihres vierfachen Torschützen Eugen Baumbach beim neuen Schlusslicht SV Loderhof/Sulzbach II mit 5:4. Von Platz drei auf Rang sechs ging es für den SV Inter Bergsteig II durch die 1:3-Niederlage gegen den SVL Traßlberg II. Im Kellerduell gegen den SV Illschwang/Schwend II feierte der SV Köfering II beim 2:0 seinen ersten Saisonsieg und kletterte vom letzten auf den zwölften Platz.

DJK Utzenhofen II       1:0 (1:0)       ASV Haselmühl II Tor: 1:0 (28.) Andreas Wölfl - SR: Wolfgang Meier (SV Seubersdorf) - Zuschauer:30.

(auna) Die Partie war nichts für schwache Nerven. Die Haselmühler konnten einem fast etwas leid tun, weil sie am Ende mit leeren Händen dastanden. Utzenhofen begann sehr engagiert und war in den ersten Hälfte überlegen. Doch Torchancen blieben Mangelware. Bis zur 28. Minute: Mit einem Direktschuss erzielte Andreas Wölfl die Führung für die Gastgeber. Die hatten in der Folgezeit Pech, dass Sturmführer Christian Prüfling mehrmals an ASV-Torwart Michael Jobst scheiterte. In der zweiten Hälfte erhöhte Haselmühl die Schlagzahl und erspielte sich einige Chancen, der Ausgleich gelang aber nicht mehr.

TuS Rosenberg II       1:0 (0:0)       SV Schmidmühlen II Tor: 1:0 (85.) Andreas Winter - SR: Boris Finkel (FSV Gärbershof) - Zuschauer: 25.

(kok) Der Tabellenführer hatte zu Beginn so seine Probleme mit den Schmidmühlenern. Die Hintermannschaft der Gäste stand gut sortiert und ließ der Heimelf auch nur wenig Raum. Rosenberg versuchte zwar immer wieder, sich gute Tormöglichkeiten zu verschaffen, doch die Gäste brachten stets ein Bein dazwischen. Die beste Möglichkeit in der ersten Hälfte hatten jedoch die Schmidmühlener bei einem indirekten Freistoß, der allerdings in der Mauer landete, ehe TuS-Kapitän Tobias Tischler die Situation endgültig bereinigte.

Auch nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Als sich beide Mannschaften schon mit einem Remis abgefunden hatten, schlug der TuS Rosenberg II eiskalt zu: Andreas Winter (85.) nutzte fünf Minuten vor dem Ende seine Möglichkeit und traf zum alles entscheidenden 1:0. Die Gäste warfen noch einmal alles nach vorne, doch dank eines wiederum hervorragend aufgelegten TuS-Schlussmanns Maximilian Kleiner blieb es beim knappen Vorsprung.

Inter Bergsteig II       1:3 (1:1)       SVL Traßlberg II Tore: 1:0 (26.) Okan Türksever, 1:1 (40.) Dennis Bunk, 1:2 (76.) Johannes Mende, 1:3 (80.) Johann Henschke - SR:Andreas Sacharjuk (SV Sorghof) - Zuschauer: 60.

(ths) Zu wenig Laufbereitschaft, zu viele Fehler im Spielaufbau und das Auslassen klarster Torchancen musste Inter-Trainer Thorsten Galli mit ansehen und war dementsprechend auch nicht zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft. Anders lief es bei den Gästen, die in der zweiten Hälfte richtig in Spiellaune kamen, sich einige gute Torchancen herausspielten und in der Schlussviertelstunde den verdienten Auswärtssieg perfekt machten. Für die Amberger gilt es in den kommenden Wochen, die gute Form der ersten drei Spiele wieder zu finden, ansonsten droht ein weiteres Abrutschen in der Tabelle.

FC Edelsfeld II       0:3 (0:1)       SV Freudenberg II Tore: 0:1 (22.) Thomas Dobmeier, 0:2 (62.) Georg Ries, 0:3 (89.) Stefan Bischof - SR: Josef Schierlinger (SV Kauerhof) -Zuschauer:40.

(bkna) Wenig zu bestellen hatte die Edelsfelder Reserve gegen Freudenberg. Mit dem Gegentreffer von Dobmeier waren die Gastgeber bis zur Pause noch gut bedient. Die Freudenberger behielten auch im zweiten Abschnitt die Zügel fest in der Hand und bauten fast zwangsläufig in der 62. Minute durch Ries den Vorsprung aus. Den krönenden Abschluss unter eine einseitige Partie setzte Bischof in der Schlussminute mit einem Sonntagsschuss genau in den Winkel.

SV Illschwang II       0:2 (0:0)       SV Köfering II Tore: 0:1/0:2 (87./90.) Dennis Serafin - SR:Walter Schimpke (SV Kauerhof) - Zuschauer:25.

(rofa) Trotz großer Personalprobleme stellte der SV Illschwang/Schwend II mit Hilfe einiger "Alten Herren" eine schlagkräftige Truppe, die das Spiel von Beginn an kontrollierte und den Gästen nur wenige Möglichkeiten ließ. So gestaltete sich die Begegnung über weite Strecken offen, wobei zwingende Torraumszenen auf beiden Seiten nicht herausgespielt wurden. Nach dem Wiederanpfiff bot sich zunächst den Zuschauern das gleiche Bild wie im ersten Durchgang. Mit zunehmender Spieldauer erhöhten die Gastgeber den Druck auf das gegnerische Tor und wollten die Begegnung für sich entscheiden. Die beste Möglichkeit dazu hatte Erwin Herbst, der einen in den Strafraum getretenen Freistoß aus kurzer Distanz auf den Torhüter köpfte. Auch den Abpraller konnte Martin Luber nicht nutzen. Im Gegenzug erzielte der SV Köfering II nach einem Konter die Führung durch Dennis Serafin. Der SV Illschwang/Schwend II warf alles nach vorne, um den Ausgleich zu erzielen. Ein Abwehrfehler ermöglichte dann den Gästen den Treffer zum 0:2-Endstand.

Weiherhammer II       1:5 (1:2)       Germania Amberg II Tore: 1:0 (17.) Alexander Steger, 1:1 (32.) Patrick Wagner, 1:2 (44.) Bastian Walentek, 1:3 (53./Foulelfmeter) Andreas Huber, 1:4 (72.) Christopher Reichenberger, 1:5 (90./Foulelfmeter) Jacob Kohler - SR: Johannes Zintl (TSV Reuth) - Zuschauer: 40.

Weiherhammer war 30 Minuten lang überlegen, konnte aber seine Möglichkeiten durch zweimal Rebhan, Neubauer und Harrer nicht nutzen. Nach der Führung der TSG durch einen Kopfball von Steger (17.) erzielte Patrick Wagner in der 32. Minute bei der ersten Möglichkeit der Amberger den überraschenden Ausgleichstreffer. Danach wurden die Gäste stärker. Mit einem Kopfballtor in der letzten Sekunde der ersten Hälfte brachte Bastian Walentek den SC Germania mit 2:1 in Führung. Als Weiherhammer acht Minuten nach Wiederbeginn einen Foulelfmeter gegen sich bekam, den Andreas Huber zum 1:3 verwandelte, war das Spiel in den Köpfen der Spieler wohl schon gelaufen. Die Folge war das 1:4 durch Christopher Reichenberger und in der 90. Minute das 1:5 durch Jacob Kohler.

SV Loderhof II       4:5 (3:2)       DJK Ursensollen II Tore: 0:1 (9.) Eugen Baumbach, 1:1 (14.) Nikolaus Franz, 2:1 (27.) Andreas Szell, 2:2 (32.) Eugen Baumbach, 3:2 (44.) Daniel Eckl, 3:3 (77./Foulelfmeter) Stefan Wölfl, 3:4/3:5 (70./79.) Eugen Baumbach, 4:5 (88.) Daniel Zauner - SR:Fabian Negüzel (FV Vilseck) -Zuschauer:30 -Rot:(72.) Andreas Szell (SV Loderhof) wegen Tätlichkeit.

(bta) Spieler des Tages war der vierfache Torschütze Eugen Baumbach, der quasi im Alleingang für den Sieg der DJK Ursensollen II sorgte. Allerdings waren die Loderhofer auch selbst schuld, da sie innerhalb von drei Minuten den möglichen Sieg verschenkten. Die Hausherren machten in der ersten Hälfte einen Rückstand wett und gingen in Führung, die bis zur 69. Minute hielt.

Dann jedoch änderte sich in wenigen Minuten der Spielverlauf komplett. Zunächst führte ein Abwehrschnitzer zu einem Foulelfmeter, den die Gäste sicher verwandelten. Eine Minute später fiel der Führungstreffer für Ursensollen durch Baumbach und wiederum eine Minute später folgte der Platzverweis für den SV-Stürmer Andreas Szell. Baumbach machte mit seinem vierten Tor in der 79. Minute alles klar, der erneute Anschlusstreffer durch Daniel Zauner kam zu spät.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.