29.08.2014 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

Samstag Fairtrade- und Gastronomie-Aktion der SPD "Zwei-Stunden-Café" in der Schiffgasse

Vor gut zwei Jahren hatte sich der Stadtmarketingverein auch schon mal Gedanken über eine gastronomische Nutzung in der Schiffgasse gemacht und auf einer schwimmenden Plattform als Anregung ein kleines "Test-Vilscafé" aufgebaut. Archivbild: Hartl
von Jürgen Kandziora Kontakt Profil

Mit ihrer Aktion in der Schiffgasse wollen SPD-Stadtverband und -Fraktion am morgigen Samstag von 11 bis 13 Uhr laut Pressemitteilung "gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen".

Fairtrade

Der Stadtrat hat kürzlich beschlossen, dass Amberg Fairtrade-Stadt wird. Der Theorie sollen nun Taten folgen, die SPD will dabei mit gutem Beispiel vorangehen: In einem "Zwei-Stunden-Café" möchten die Genossen die Bürger mit fair gehandeltem Kaffee bewirten und über den Faitrade-Gedanken informieren. Der Amberger SPD, sagt stellvertretender Stadtverbands-Vorsitzender Daniel Holzapfel, sei sehr daran gelegen, dass dieser bei der Bevölkerung ankommt. Denn "fairer Handel ermöglicht den Produzentenfamilien in Afrika, Asien und Lateinamerika eine Verbesserung ihrer Arbeits- und Lebensbedingungen", ergänzt seine Parteikollegin Birgit Fruth.

Gastronomie

"Leben am Fluss", so lautete 1996 das Motto der Landesgartenschau. "Leider findet das Stadtleben abseits der Vils statt. Es gibt kein Café, keine Gaststätte, keinen Biergarten direkt an der Vils", klagt die SPD und möchte, dass sich das ändert. Die Schiffgasse, eine der attraktivsten Gassen Ambergs, sei durch die Umgestaltung zwar zu einer "wunderschönen Flaniermeile" geworden. Außer ein paar Bänken lade dort aber nichts zum längeren Verweilen ein. Die Sozialdemokraten regen daher an, "dass der Bereich zwischen dem Zeughaus und der Martinskirche für die Gastronomie erschlossen wird".

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp