Schmierereien an Tennishalle: Jugendliche kommen für Schaden auf - Versammlung des TV 1861
Täter haben sich entschuldigt

Die Spieler des FC Amberg schafften Einmaliges. Sie stiegen in einem Jahr gleich zweimal auf - von der Bezirksoberliga in die Bayernliga. Möglich war das durch eine Reform der Amateurligen. Archivbild: Ziegler

Mit einer Schweigeminute für die Opfer des Attentats beim Boston-Marathon begann die Mitgliederversammlung des TV 1861. Vereinsvorsitzender Thomas Bärthlein berichtete danach, dass die Polizei die Täter ermittelt hat, die an der Tennishalle Nazi-Schmierereien hinterlassen hatten. Die beiden Jugendlichen hätten sich bereits gemeldet und entschuldigt. Sie werden laut Bärthlein für den Schaden aufkommen.

Zudem sei der Stromstreit (AZ berichtete) mit der DJK beigelegt. Auch dem ESV werde bezüglich der Platzbelegung durch die Fußballabteilung ein gütliches Angebot unterbreitet. Bärthlein machte auch deutlich, "dass wir den Sport in Amberg leben und auch vernünftig miteinander umgehen müssen. Wir wollen den Sport weiter voranbringen."

"Persönlicher Aufreger"

Als seinen "persönlichen Aufreger" des vergangenen Jahres bezeichnete der Vorsitzende die Zahlung von 1200 Euro Strafzinsen, die für die vorzeitige Rückzahlung eines nicht in Anspruch genommenen Teils des KfW-Darlehens bezahlt werden mussten. Seine Verärgerung beschrieb er mit den Worten: "Wir haben fürs Sparen eine auf den Deckel bekommen." Sehr erfreulich sei allerdings die seit 2011 nahezu konstante Mitgliederzahl von derzeit 1395. Der TV 1861 sei damit der größte Amberger Verein und mit seinen Erfolgen auch das Aushängeschild der Stadt. Zu kämpfen habe der Club aber mit dem fehlenden Übungsleiternachwuchs, was derzeit allerdings ein Problem aller Sportvereine sei. Bärthlein erhofft sich eine baldige Verbesserung, denn "sonst droht da der Super-GAU".

Auf gesunden Beinen

Dass der Verein finanziell auf gesunden Beinen steht, wurde nach dem Bericht der Schatzmeisterin Angelika Dittrich deutlich. So gab es auch keine Einwände gegen den vom Kassenprüfer gestellten Antrag auf Entlastung der Vorstands.

Birgit Binder stellte abschließend eine neue Abteilung vor. Mit "Sport und Natur" erhofft sich der TV neue Mitglieder. Dabei werden ohne Leistungsgedanken Sportarten wie Slackline, Fahrradfahren, Langlauf, Wandern, Walking oder Geocaching angeboten. Es stünden die Naturerfahrung, die Fitness und der Gemeinschaftssinn im Vordergrund. "Sport und Natur" finde ausnahmslos im Freien statt, die Interessenten seien nicht an Hallenzeiten gebunden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.