Stadtrat folgt Gutachten und lehnt öffentliches Parkhaus ab
Nein zur Großgarage

Mit nur einer Gegenstimme entschied sich der Stadtrat gestern Abend für den schon früher von ihm favorisierten Bau einer Quartiersgarage mit 196 Stellplätzen auf dem alten Bürgerspitalgelände. Einer größeren öffentlichen Tiefgarage für 363 Autos, wie vom möglichen Investor für das gegenüberliegende Ex-Kaufhaus Forum gefordert, erteilte er damit eine deutliche Absage.

Er tat das auf der Grundlage des seit kurzem vorliegenden Gutachtens von Professor Dr. Harald Kurzak, der vor allem dieser Richtungsfrage inklusive denkbarer Zu- und Abfahrtsmöglichkeiten sowie zu erwartender Verkehrs- und Lärmbelastungen in beiden Fällen nachgegangen und zu einem ebenso klaren Ergebnis gekommen war (AZ berichtete). "Aus verkehrlicher Sicht ist eine öffentliche Tiefgarage auf dem Bürgerspitalgelände abzulehnen", lautete die Quintessenz seiner Untersuchungen. Unter anderem, weil mehr Verkehr in die Altstadtgassen gezogen würde, als diese aufnehmen könnten, fasste Baureferent Markus Kühne gestern bei der Sitzung Kurzaks Wertung zusammen. Neben beidseitigen Stauungen auf dem Altstadtring gäbe es teils erhebliche Mehrbelastungen in den Zufahrtsstraßen - mit gleichzeitigem weiteren Rückgang der Auslastung der bestehenden Tiefgarage, zitierte Kühne und stellte dem die ebenso eindeutige Aussage gegenüber: "Eine Quartiersgarage lässt keine verkehrlichen nachteiligen Auswirkungen erwarten."
Ähnlich klar war der Fall damit für den Stadtrat - mit Ausnahme von Wolfgang Hottner (siehe Kasten). Er akzeptierte sonst fraktionsübergreifend ohne große Detaildiskussion, die es ja bereits im Bauausschuss gegeben hatte, die Expertenmeinung und plädierte dafür, nun ohne weiteren Zeitverlust die Aufstellung des Bebauungsplans für das Sanierungsgebiet K samt Quartiersgarage voranzutreiben. Das hatten die Räte ohne dieses Gutachten nicht tun wollen, um sich nicht dem Vorwurf auszusetzen, sie würden einen möglichen und lange ersehnten Forum-Investor mit seinem Wunsch verprellen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.