30.08.2014 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

Storch-Streit: Noch kein Ende in Sicht Nachgefragt

von Redaktion OnetzProfil

Amberg-Sulzbach. (roa) Wer am Ende recht bekommt? Die Antwort wird es nicht so schnell geben. In Sachen Dienstaufsichtsbeschwerde des Kirchenthumbacher Umweltaktivisten Emil Jenne gegen Landrat Richard Reisinger und Mitarbeiter der Höheren Naturschutzbehörde ist eine Entscheidung zeitlich noch nicht absehbar. Ein Ergebnis im August wird immer unwahrscheinlicher. Sowohl vonseiten der Regierung als auch des Landratsamtes gebe es urlaubsbedingte Verzögerungen. Das bestätigten Regierungs-Pressesprecher Joseph Karl und Harald Herrle vom Landratsamt. Erst wenn beide Stellungnahmen auf dem Tisch liegen, könne eine seriöse Prüfung der Vorwürfe erfolgen, sagte Karl.

Jenne hatte sich Ende Juli an die Regierung der Oberpfalz gewandt, weil das Landratsamt und die Höhere Naturschutzbehörde entschieden hatten, den Bau von zwei Windrädern zwischen Hagenohe (Stadt Auerbach) und Altzirkendorf (Markt Kirchenthumbach) nicht zu stoppen, obwohl in unmittelbarer Nähe ein Schwarzstorch-Paar seinen Nachwuchs aufzieht. Inzwischen sind beim ersten Windrad bereits die Rotorblätter angebracht.

Kurz notiert

Bahnstrecke über Stunden gesperrt

Ebermannsdorf. (ll) Ein Todesfall auf den Gleisen hat am Freitag ab 14.53 Uhr zu einer mehrstündigen Sperrung der Bahnstrecke zwischen Amberg und Schwandorf geführt. Die Polizei ging in einer ersten Einschätzung von einem Suizid aus. Er ereignete sich etwa einen Kilometer nordwestlich der Stelle, an der die Bahnlinie die Autobahn A 6 kreuzt, im Freihölser Forst. Ein Ersatzlokführer brachte den Zug nach Freihöls. Die DB Regio beförderte ihre Fahrgäste zwischen Amberg und Schwandorf mit Bussen.

Gewässer-Check beim Fischereiverein

Amberg-Sulzbach. (oe) Der Fischereiverein Amberg lädt zu Gewässerbegehungen ein. Grenzen, Ufer- und Sohlstruktur sowie Fischarten werden Themen sein. Treffpunkt ist am Sonntag, 24. August, 9.30 Uhr, am Feuerwehrhaus Schönlind für die Vilsabschnitte Schmidt-Wasser, Heroldsmühle und Schönlind. Am Sonntag, 31. August, ist der Treffpunkt auf der Kartbahn (Sandgruben nach Haidweiher) für die dortigen Gewässer.

Paulsdorf: Neuer Asphaltbelag

Amberg-Sulzbach. Die Sanierungsarbeiten an der Staatsstraße 2040 im Bereich der Ortsdurchfahrt in Paulsdorf laufen seit 18. August. Um den neuen Asphaltbelag einbauen zu können, wird die Fahrbahn ab Montagmittag, 25. August, bis Mittwoch, 27. August, für den Verkehr gesperrt. Die Umleitung erfolgt ab Amberg über Raigering (Kreisstraße AM 30), die St 2399 (Lintach) und ab der Hammermühle über die Kreisstraße AS 29 (Unterpennading) zurück zur St 2040 bei Etsdorf. Für die Gegenrichtung gilt die gleiche Strecke. Alternativ besteht über die B 85, die St 2151 und die Kreisstraßen SAD 25 bzw. SAD 24 eine weitere Ausweichroute. Engelsdorf bleibt von Amberg her über die St 2040 erreichbar, Paulsdorf über Lintach.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp