SV Loderhof II im Derby beim FC Großalbershof unter Druck
Die letzte Chance

Vor einer englischen Woche steht der SV Köfering, der Spitzenreiter der A-Klasse Süd: Am Sonntag geht die Fahrt zur DJK Ursensollen II, am Mittwoch kommt der FC Großalbershof zum Nachholspiel und am ersten Mai-Wochenende beendet die Partie gegen Hohenburg den Dreierpack, der im Erfolgsfall ein großer Schritt Richtung Titel sind. Aber vorher muss gepunktet werden: Die Boes-Truppe erwartet am Sonntag bei der spielstarken Kreisligareserve aus Ursensollen alles andere als ein Zuckerschlecken. Verfolger FSV Gärbershof hat noch minimale Chancen, den Spitzenreiter abzufangen, aber die Greger-Truppe möchte vorrangig Platz zwei und damit die Aufstiegsrelegation ins Ziel retten. Die Aussichten dafür sind mit elf Zählern Vorsprung vor dem ASV Haselmühl recht "zünftig" und im Stadtderby gegen die stark gefährdete SGS Amberg soll am besten ein Heimsieg her. Noch größere Sorgen als die SGS Amberg hat nur noch der SV Loderhof II, der das Tabellenende ziert: "Das zweite Stadtderby in Folge ist auch die letzte Chance, an unserer misslichen Situation etwas zu ändern", meint Trainer Andreas Maltsev vor der Partie beim starken FC Großalbershof (4.), der als Favorit in diese Begegnung geht. "Wir müssen punkten", so der Trainer weiter, "aber das wird schwierig. Uns ist es nicht gelungen, die zahlreichen Abgänge vor dieser Saison aufzufangen und daher sagt ein Blick auf die Tabelle alles aus." Der Kader ist recht dünn, Verletzte erschweren auch diesmal die Aufstellung und so musste der 49-jährige Übungsleiter schon am letzten Spieltag gegen den FSV Gärbershof 90 Minuten selbst aktiv ran.
Aber auch der TuS Hohenburg, der TSV Königstein II und selbst der FC Edelsfeld II haben ihre Schäfchen noch nicht im Trockenen. Die Lauterachtaler gastieren beim TSV Kümmersbruck, der im unteren Mittelfeld zu Hause ist und bei einem Heimdreier auf den Blick in untere Tabellenregionen verzichten kann. Ebenso wie Hohenburg muss auch der TSV Königstein II auswärts ran - beim SVL Traßlberg II, einer gesicherten Mittelfeldmannschaft. 19 Punkte hat der FC Edelsfeld II gesammelt, aber die Jungs vom Hahnenkamm gehen als Außenseiter in das Spiel beim ASV Haselmühl (3.), der wohl seine Aufstiegsambitionen ein paar Monate verschieben muss. Mehr oder weniger um die "goldene Ananas" geht es beim reinen Mittelfeldduell zwischen dem SV Schmidmühlen II und dem TuS Rosenberg II, denn für beide Mannschaften kann nichts mehr anbrennen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.