Tafel belegt Ziele des 1. Mai
Angemerkt

Gut, dass es in Amberg die Tafel gibt. So traurig ihre Existenz an sich ist, so sehr führt sie zwei Mal pro Woche vor Augen: Armut existiert und sie wächst. Auch in unserer Region - mitten unter uns. Das sieht man an den oftmals großen Menschentrauben, die in der Sulzbacher Straße vor der Türe stehen und auf die Lebensmittelausgabe warten.

Gut auch, dass die Tafel Bernhard Saurenbach hat: einen politisch unabhängigen Vorsitzenden, der kein Blatt vor den Mund nimmt und die Ursachen der steigenden Armut klar benennt. Zuletzt erst wieder bei einer öffentlichen Podiumsdiskussion der Amberger SPD zum Thema. Da prangerte Saurenbach das "System" von Leih- und Zeitarbeit und immer mehr Minijobs in Deutschland an.

Damit kommen nach seiner Auskunft viele Betroffene, vor allem Familien mit Kindern, schon aktuell kaum über die Runden, müssen zum Überleben mit staatlichen Leistungen aufstocken. Im Alter hätten solche Leute dann nahezu keine Rente und blieben in der Armutsspirale gefangen.
"Gute Arbeit, eine sichere Rente und ein soziales Europa" fordern auch die Gewerkschaften in ihrem Motto zum 1. Mai. Dass dieser Zusammenhang stimmt, dafür müssen wir in Amberg nicht allein ihnen glauben. Die Tafel und ihr Vorsitzender bestätigen mit ihren Erfahrungen, dass diese Sichtweise zutrifft. Saurenbach nennt als Opfer der Armut klar Niedriglöhner, Alleinerziehende, Rentner und Grundsicherungsempfänger.

Wie viel mehr klare Worte und Beweise brauchen wir noch? In Amberg haben wir sie vor der Tür. Vor der Tafel-Tür, wo heuer in den ersten Monaten laut Saurenbach wieder fast 20 Prozent mehr Menschen standen als noch 2012.

Polizeibericht Handgreiflichkeiten nach Diebstahl

Amberg. Wegen des Vorwurfs des räuberischen Diebstahls und der vorsätzlichen Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen einen berufslosen Amberger. Er steht im dringenden Verdacht, in den Nachmittagstunden des 23. April in einem Drogeriemarkt an der Rathausstraße CDs und DVDs im Wert von etwa 40 Euro gestohlen zu haben.
Das teilten die Beamten am Mittwoch mit. Nach ihrer Auskunft wurde der 21-Jährige in dem Geschäft von einem Mitarbeiter beobachtet und angesprochen. Dabei kam es zu einem Gerangel, bei dem sich der Angestellte leicht verletzte. Er habe den jungen Mann dennoch verfolgen können. Wenig später griff eine alarmierte Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Amberg zu und beendete die Flucht des Mannes. Der Festgenommene räumte daraufhin ein, die Ton- und Bildträger gestohlen zu haben, da er kein Geld gehabt habe, heißt es im Bericht der Ordnungshüter.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.