20.01.2004 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

Tenor Siegfried Jerusalem kommt am Freitag, 19 Uhr, ins Hotel Mercure zum "Künstlergespräch" ... "Weltweit der Siegfried schlechthin"

von Jürgen Herda Kontakt Profil

Mailänder Scala, Londons Covent Garden, die New Yorker Metropolitan Opera - die großen Bühnen der Welt waren sein Wohnzimmer. Nomen est omen: Heldentenor Siegfried Jerusalem, preisgekrönter Wagner-Meistersänger und vielseitiger Interpret von Mozarts Idomeneo, Webers Max im Freischütz und Beethovens Florestan im Fidelio lässt seine wohl temperierte Stimme am Freitag für die Opernfreunde Amberg erklingen: Im "Künstlergespräch", moderiert von der Musikredakteurin Ursula Adamski-Störmer, stellt sich der Professor der schönen Töne Fragen rund um das Genre, den Opern-Zirkus und seine Person.

Traum der Dirigenten

"Den Traum eines jeden Dirigenten" nennte Taktstock-Virtuose Zubin Mehta den 63-jährigen Perfektionisten, der sich heute vor allem um den künstlerischen Nachwuchs an der Nürnberger Musikhochschule kümmert - seit drei Jahren als Direktor der Akademie. Für Generationen von Wagner-Jüngern ist und bleibt er allerdings, wie die Chicago Sun-Times titelte, "weltweit der Siegfried schlechthin". Zwanzig Jahre sang er im Bayreuther Festspielhaus als Heldentenor seine althochdeutschen Widersacher in Grund und Boden.

Aus dem Elfenbeinturm

Dr. Dieter Janssen, der Vorsitzende der Amberger Opernfreunde, fiebert der Begegnung mit dem Caruso der deutschen Opernsänger entgegen: "Das ist natürlich schon ein besonderes Schmankerl, das wir nicht nur unseren Mitgliedern vorbehalten wollen - ich denke, ein Star wie Jerusalem ist auch für Opern-Laien ein Ereignis." Janssen freut sich auch, dass er mit Ursula Adamski-Störmer eine Moderatorin engagieren konnte, die nicht nur bei Klassik-Experten einen guten Ruf genießt. "Sie versucht seit vielen Jahren, klassische Musik aus ihrem Elfenbeinturm herauszuholen."

Dem "Künstlergespräch" der Opernfreunde zwischen Heldentenor Siegfried Jerusalem und Musikexpertin Ursula Adamski-Störmer am kommenden Freitag um 19 Uhr im Amberger Mercure-Hotel dürfen Gesangsfans gegen einen Unkostenbeitrag von fünf Euro lauschen (ermäßigt drei Euro).

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp