22.01.2004 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

Tierheim-Schützlinge suchen ein neues Zuhause: ein liebenswertes Hunde-Quartett Ein Hundeblick direkt ins Herz

Diesen treuherzigen Blicken kann man nicht widerstehen: Müsste man sich danach für einen der Hunde entscheiden, fiele die Wahl sicher schwer. Vier seiner Schützlinge stellt der Tierschutzverein den AZ-Lesern vor - in der Hoffnung, dass einer von ihnen (oder von den vielen anderen Hunden und Katzen im Tierheim) auf diesem Weg ein Zuhause findet.

von Heike Unger Kontakt Profil

Einer von ihnen ist Lupo, der schwarze Labrador-Mischling: ein großer, gutmütiger Rüde. Etwa zwei oder drei Jahre alt, ist er noch recht temperamentvoll, liebt lange Spaziergänge und kann bestimmt noch einiges dazu lernen. Lupo kam von einem Gnadenhof ins Tierheim und wartet dort auf Familienanschluss. Seine Zuneigung zeigt er, wenn er Besucher mit treuherzigem Blick mit der Pfote behutsam an der Hand oder am Ärmel festhält - fast so , als wollte er sagen, "bleib' da" oder "nimm mich mit".

Rex, ein sechsjähriger schwarz-weißer Mischlingsrüde, hatte noch nicht viel Glück in seinem Leben. Trotzdem ist er ein freundlicher Kerl, hat auch schon etwas Erziehung und geht gut an der Leine, was für einen größeren Hund ja sehr wichtig ist. Rex liebt Kinder und geht sehr behutsam mit ihnen um. Damit wäre er der ideale Hausgenosse für eine nette Familie, die auch noch Zeit für ausgiebige Spaziergänge mit ihm hat.

Rumänisches Schicksal

Aus Rumänien stammt Digger, der ein trauriges Schicksal hinter sich hat: Der etwa vierjährige kastrierte Rüde wurde dort vor Tierfängern gerettet. Das Vertrauen in die Menschen hat er trotz seiner Erfahrungen noch nicht verloren, er ist ein liebenswerter kleiner Hund geblieben. Digger mag Kinder, verträgt sich mit anderen Hunden und ist einfach unwiderstehlich, wenn er sich auf den Rücken rollt, um sich kraulen zu lassen. Zusammen mit Digger warten auch noch zwei weibliche Leidensgenossen auf ihre "Sternstunde" im Tierheim.

Sie sieht aus wie ein rotbraunes Mini-Füchslein, doch tatsächlich ist Monti eine reinrassige Shiba-Inu-Hündin. Mit ihren zehn Jahren ist sie noch recht fit, sehr lieb und verschmust und geht gerne spazieren. Da sie angenehm ruhig und leicht an der Leine zu führen ist, wäre sie auch der passende Hausgenosse für ältere Menschen, für die ein junger Hund oft zu anstrengend ist. Auch zu einer Familie mit Kindern würde die Hündin passen - nur zu lange allein sein mag sie nicht.

Interessierte AZ-Leser können sich unter Telefon (09621) 82600 mit dem Tierheim in Verbindung setzen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.