Trio der Skivereinigung Amberg bei Halbmarathonmeisterschaften erfolgreich
Bronze bei der "Bayerischen"

Erfolgreich kehrten die Läufer der Skivereinigung Amberg von den bayerischen Halbmarathonmeisterschaften aus Ruhstorf an der Rott, dem östlichsten Zipfel Bayerns, zurück. Dort fanden am Sonntag die Landesmeisterschaften über die 21,097-Kilometer-Strecke statt.

Die Hoffnungen auf eine Mannschaftsmedaille schwanden, als Tobias Plößl absagte, der an guten Tagen in der Lage ist, diese Distanz in 1:12 Stunden zu laufen. Patrick Zimmermann, der eigentlich nur Strecken bis 10 Kilometer absolviert, stellte sich in den Dienst der Mannschaft. Spontan sagte er zu, damit die Skivereinigung eine Mannschaft stellen konnte, die bei Meisterschaften aus drei Athleten besteht.

Carsten Stegner ging mit einem Handicap auf die siebenmal zu durchlaufenden Runde. Er war 14 Tage zuvor bei einem 50-Kilometer-Europacuprennen in Tschechien gelaufen. Das Rennen konnte er sensationell für sich entscheiden und den Gesamtsieg holen. Die Beine waren von diesem Wettkampf aber noch nicht vollständig erholt.

Top vorbereitet auf den Saisonhöhepunkt ging dagegen Michael Lang ins Rennen. Für den Oberölsbacher war es erst der dritte Halbmarathon überhaupt. Nach einer 1:12 im Frühjahr 2012 in Amberg und einer 1:11 im Herbst 2012 in Neumarkt, sollte diesmal eine 1:10 auf dem Programm stehen. Lang lieferte auf dem windanfälligen Rundkurs lange ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit seinem ehemaligen Mannschaftskollegen Marco Sturm vom LLC Marathon Regensburg.
Als Lang bei Kilometer 13 die rund 1000 Meter lange leichte Steigung nutze und sich von Sturm absetzte, beendete dieser das Rennen und stieg aus. Glücklich und zufrieden überquerte Michael Lang schließlich nach 1:10,43 Stunden und einer perfekten Renneinteilung die Ziellinie und belegte zu seiner Überraschung den dritten Gesamtrang.

Carsten Stegner kämpfte schon vor Halbzeit des Rennens mit Magenkrämpfen, weshalb er auch keine Verpflegung mehr aufnehmen konnte. Die Mannschaftswertung im Hinterkopf kämpfte er sich jedoch durch und kam nach 1:13,46 Stunden als Gesamtdreizehnter ins Ziel. Die Mannschaft komplettierte Patrick Zimmermann, der ohne spezielle Vorbereitung auf diese Distanz und zudem nach längerer Trainingspause nach 1:18,54 Stunden Platz 31 belegte. In einer Gesamtzeit von 3:43,23 Stunden belegte die Skivereinigung hinter der LG Passau und dem TV 1848 Coburg und vor Vorjahressieger LLC Marathon Regensburg Platz drei.

Mit Josef Richthammer vom SV Freudenberg war ein weiterer Läufer aus dem Landkreis am Start. Mit einer Endzeit von 1:21,02 Stunden belegte er Gesamtrang 39 und in seiner Altersklasse der 55-Jährigen den zweiten Platz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.