Vasen fliegen durch die "Weihnachtsluft"
Scherben im Luftmuseum

Draußen vor der Tür lockte das Feuer zu einem Aufwärm-Aufenthalt, drinnen gab's Scherben. Nicht am Essens-Stand, wo die pikant gewürzte Orangen-Sellerie-Suppe hervorragend mundete und die Körpertemperatur gefühlt wieder steigen ließ. Sondern in einem Ausstellungsraum, weil Vasen zur Freude der Besucher von der Decke plumpsten. Im Luftmuseum ist eben alles anders, aber immer gewollt.

Alle Jahre wieder: Am Samstag wehte erneut "Weihnachtsluft" durchs Klösterl und die Leute kamen, um sie zu schnuppern. Und zwar gleich in Scharen, dass in den Gängen und Räumen mitunter ganz schönes Gedränge herrschte. Während an den Wänden Adventskränze und -sterne hingen und mit ihrem typischen Duft zum Kauf animierten, war im Freien die Plastikvariante im Einsatz: Im Luftmuseum ist halt auch der Christbaum aufblasbar.

Auf den Tischen präsentierten die Aussteller nützliche und weniger nützliche, aber durch die Bank schöne Dinge. Alles natürlich handgemacht und stets Weihnachtsgeschenk-tauglich. Seit Samstag wissen die Besucher auch, dass man Schokoladenverpackungen nicht wegschmeißen muss und daraus mit reichlich Geschick Ritter-Sport- oder Milka-Geldbeutel basteln kann.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.