22.08.2014 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

Vergewaltigung auf Party war frei erfunden

von Autor HOUProfil

Nach drei Tagen Verhandlung steht fest: Eine angebliche Vergewaltigung im nördlichen Kreis Amberg-Sulzbach war frei erfunden. Das Amberger Amtsgericht hat eine 22-jährige Frau zu acht Monaten Haft mit Bewährung und 200 Arbeitsstunden verurteilt. Bis zum Schluss des Prozesses hatte sie behauptet, sie sei während einer Party in ihrer Wohnung von einem 24-jährigen Mann sexuell missbraucht worden. Vor Gericht wurden alle Gäste der Feier vernommen.

Dabei stellte sich heraus: Die junge Frau hatte ihren Bekannten mit in ihr Schlafzimmer genommen und von ihm Intimitäten verlangt. "Da hab' ich halt mitgemacht", sagte der Mann nun. Womöglich hätte man ihm das nicht geglaubt. Doch einer anderen Zeugenaussage ließ sich entnehmen: "Wir sind in das Schlafzimmer gegangen, und sie hat uns aufgefordert, doch mitzumachen."

"Man sieht in diesem Fall, wie rasch ein Mann unter schweren Verdacht geraten kann", sagte der Richter in seiner Urteilsbegründung und fügte hinzu: "Eine Vergewaltigung hat es nie gegeben. Es geschah in beiderseitigem Einvernehmen."

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.