Vier Varianten

Für sein Gutachten untersuchte Prof. Dr. Harald Kurzak vier Modelle einer öffentlichen Tiefgarage in der Bahnhofstraße.

Zufahrt Ziegelgasse, Ausfahrt Spitalgraben: Diese Variante bedeute für die Ziegelgasse ein bis zu 40 Prozent höheres Verkehrsaufkommen. Auf den Spitalgraben kämen etwa 1600 statt der jetzt üblichen 140 Autos pro Tag zu. Aufgrund der räumlichen Enge wären schwierige Situationen die Folge. Schon heute gebe es an dieser Stelle öfter Staus.

Zufahrt Spitalgraben, Ausfahrt Ziegelgasse: Laut Gutachten bringt diese Möglichkeit Doppelbelastungen für die Ziegelgasse ab der Städtischen Wirtschaftsschule mit sich, weil sich an- und abfahrende Fahrzeuge überlagern würden. Kurzak geht von 7630 Kfz pro Tag aus. Das seien 70 Prozent mehr als jetzt. Den Anliegern sei das nicht zumutbar.

Zu- und Ausfahrt Bahnhofstraße: Dadurch würde eine neue Kreuzungssituation entstehen, in der sich pro Tag 2900 Autos mehr als bisher begegneten. Linksabbieger in die Ziegelgasse würden für Probleme in der Bahnhofstraße sorgen und Rückstaus bis zum Altstadtring verursachen.

Zufahrt Bahnhofstraße, Abfahrt Ziegelgasse: Die Ausfahrt befände sich neben der Wirtschaftsschule. An Einkaufstagen käme es zu einer Überlastung. Diese Variante sei wegen der zusätzlichen Lärmbelästigung nicht genehmigungsfähig. (tk)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.