08.09.2015 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

Vor 25 Jahren ___ Einst in der AZ ___

von Redaktion OnetzProfil

Ereignis für die Stadt

Als Bayerns Sozialminister Dr. Gebhard Glück am 11. September 1990 Amberg besuchte, konnte er zwar nicht wie geplant zum Spatenstich für die Baustufe 2 C der Sanierung und Erweiterung des Marienkrankenhauses kommen, da eine Kabinettssitzung länger gedauert hatte. Dennoch sprach Oberbürgermeister Wolfgang Dandorfer beim Baubeginn für den Anbau an das Chirurgische Bettenhaus von einem "Ereignis für die Stadt, das schon sehnlichst erwartet wurde". Denn damit wurden die letzten Finanzierungshürden genommen, die Stadtrat und OB "noch vor wenigen Monaten erhebliches Kopfzerbrechen bereitet hatten". (juh)

15,5 Prozent zu schnell

Im ersten Halbjahr 1990 wurden im Bereich der Polizeidirektion Amberg 1760 Unfälle registriert. 264 Mal (15,5 Prozent) spielte überhöhte Geschwindigkeit eine Rolle. Falsches Überholen mit teils zu hohem Tempo war eine weitere Hauptunfallursache. Grund genug für die Polizei, auch im August 1990 die Einhaltung der vorgeschriebenen Geschwindigkeit zu überwachen. An 299 Kontrollpunkten waren von 60 795 Kraftfahrern 6163 zu schnell unterwegs. (juh)

Wirklich ein altes Haus

Auf der Liste der schutzwürdigen Gebäude nahm es Platz 64 ein - von der historischen Bedeutung her stand das Anwesen Paradiesgasse 6 schon damals viel weiter vorne. Es stammt aus dem Jahr 1476, wie eine Analyse ergab. Die Sanierung und die Sicherung des Dachstuhls packte Architekt Erich Künzel in Privatinitiative an. juh)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp