Vor 25 Jahren
___ Es stand in der Amberger Zeitung ___

Scherben und Blutspur

Drei Fälle von Vandalismus beschäftigten vor 25 Jahren die Kripobeamten in Amberg. Ein betrunkener Randalierer soll über die verschlossene Gartentür eines Anwesens in der Mühlgasse geklettert sein.

Über eine Freitreppe war der Täter auf die Terrasse des angrenzenden Kinos gelangt, wo er mit einem Rundholz die verglaste Eingangstür und zwei Fensterscheiben einschlug. Der Mann gelangte in den Vorführraum, wo er auf den Boden urinierte und ein weiteres Fenster zerschlug. Dabei muss dich der Mann stark verletzt haben, denn es wurden Blutspuren gefunden. Auf seiner Flucht zertrümmerte er die Fensterscheibe eines weiteren Hauses. (juh)

Krankenhaus-Sanierung

Im April 1988 wurde der erste Bauabschnitt der Sanierung und Erweiterung des Marienkrankenhauses offiziell beendet. Insgesamt wurden 26 Millionen Mark verbaut. Das Sanierungskonzept sah damals noch sieben weitere Anschnitte vor. Oberbürgermeister Franz Prechtl sprach vom "teuersten Bauwerk, das jemals im Stadtgebiet von Amberg in Angriff genommen wurde". (juh)

Dreifach-Jubiläum

In der Schweppermannkaserne wurde vor einem Vierteljahrhundert ein Dreifach-Jubiläum gefeiert. Anlässe waren das 25-jährige Gründungsfest der Amberger Reservistenkameradschaft, das 20-jährige Bestehen der Partnerschaft mit den Panzerpionieren und das Zehnjährige der Patenschaft zwischen den Panzerpionieren und amerikanischen Freunden. (juh)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.