16.01.2004 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

Vor Polizeikontrolle aus einem Etablissement geflüchtet: Festgenommen "Damen" sprangen lieber

Als die Polizei kam, sprangen die Damen aus dem Fenster: Dieser Fluchtversuch zweier Schwarzafrikanerinnen aus einem Etablissement, in dem Prostituierte ihre Dienste anbieten, missglückte aber - die Ordnungshüter konnten beide stellen und festnehmen.

von Heike Unger Kontakt Profil

Die Beamten wollten am Mittwoch gegen 14 Uhr das Haus im Außenbezirk Ambergs, in dem Frauen der Wohnungsprostitution nachgehen, kontrollieren. Zwei der Damen hatten damit offenbar ein Problem: Die beiden Ausländerinnen sprangen aus dem Fenster und machten sich aus dem Staub. Weit kamen sie allerdings nicht, denn im Zuge einer Fahndung gelang es der Polizei wenig später, die Frauen festzunehmen.

Wie sich herausstellte, ist eine der Damen, die offensichtlich als Prostituierte tätig ist, eine 20-Jährige aus

Sierra Leone, die nur eine Aufenthaltsduldung für den Landkreis Osnabrück besitzt. Die andere konnte keinerlei Ausweispapiere vorzeigen, so dass ihre Identität noch nicht zweifelsfrei geklärt werden konnte. Unter Umständen, so die Polizei, hält sie sich illegal im Bundesgebiet auf. Angeblich ist sie 35 Jahre alt. Derzeit wird noch geprüft, ob der Name, den sie angegeben hat, richtig ist. Bis dies geklärt ist, bleibt sie in Arrest.

Die Prostituierte aus dem Raum Osnabrück wurde nach einer Überprüfung wieder entlassen. Sie wird angezeigt, weil sie gegen das Ausländergesetz verstoßen hat: Sie hat den ihr zugewiesenen Aufenthaltsbereich unerlaubt verlassen und ist einer Erwerbstätigkeit nachgegangen, die ihr nicht gestattet ist.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.