18.07.2017 - 17:16 Uhr
Oberpfalz

Demonstration für den Erhalt der Grundschule Raigering steht auf

Als die Raigeringer erfahren haben, dass ihre Schule zur Disposition steht, haben sie nicht lange gefackelt. Am Dienstag organisierten sie ein spontane Demo auf dem Marktplatz und sammelten Unterschriften für den Erhalt. Das machte auch auf den OB Eindruck.

Bild: Hartl
von Andreas Ascherl Kontakt Profil

Zwar hatte Michael Cerny bereits in der letzten Stadtratssitzung angedeutet, dass er grundsätzlich für den Erhalt und die Generalsanierung der Grundschule ist, am Dienstag hat er es aber noch einmal bekräftigt: Er wird sich dafür einsetzen, dass die "Dorfschule in der Stadt", wie er sie nannte, eine Zukunft hat. Ohne wenn und aber.

Seit die SPD-Stadtratsfraktion vor einigen Wochen zur Ortsbesichtigung schritt, ist das Thema Raigeringer Schule ein großes geworden in der Stadt. Als dann die Raigeringer auch noch erfuhren, dass sowohl das Schulamt, als auch die Verwaltung für die Einhäusigkeit der Dreifaltigkeitsschule - zu der die Raigeringer Schule gehört - das Wort ergriff, war den Bewohnern des Dorfes in der Stadt klar, dass sie handeln mussten.

Das taten sie dann auch sehr eindrucksvoll am Dienstag auf dem Marktplatz. Die Kinder brachten ihre Eltern und Großeltern mit und die machten fleißig Werbung für die kleine Schule. Das blieb natürlich auch nicht OB Michael Cerny verborgen, der sofort sein Dienstzimmer verließ und zu den Raigeringern auf den Marktplatz hinunterging.

Dort bat er zunächst einmal um Verständnis für die Position des Staatlichen Schulamts und der Verwaltung, die eben hauptsächlich die Vorteile sehen, die eine Erweiterung der Dreifaltigkeits- und Schließung der Raigeringer Schule bringen würden: Nur eine Heizungsanlage, ein Hausmeister, das Lehrerkollegium an einem Ort konzentriert und die Mittagsbetreuung ebenfalls zentral.

Er selbst sei allerdings der gleichen Meinung wie die Raigeringer, so gab er zu verstehen. Er werde auf jeden Fall für den Erhalt und die Generalsanierung der sympathischen Dorfschule sprechen. "Auch wenn ich nur einer von 40 im Stadtrat bin", wie er sagte. Da gleichzeitig mit der Demo der Schul- und Sportausschuss in seiner nichtöffentlichen Sitzung eben dieses Thema auf der Tagesordnung hatte, nahmen die Raigeringer dann auch gleich die Stadträte ins Gebet, die zu der Sitzung eilten.

Petition läuft online

Parallel zur Demo auf dem Marktplatz sammelten die Raigeringer am Dienstag auch gleich noch fleißig Unterschriften für ihre Schule. Teilweise bildeten sich vor dem Tisch richtige Schlangen, weil viele Bürger ganz spontan kamen, um zu unterschreiben. Wer nicht zur Demo gehen konnte, der hat auch die Möglichkeit, seine Stimme online abzugeben. Eine entsprechende Online-Petition läuft seit Montag, an der sich bisher fast 700 Menschen aus Amberg, dem Landkreis, aus Bayern, Brandenburg, Hamburg oder der Schweiz beteiligt hatten.

Die meisten davon Menschen, die einst ihre Grundschulzeit an der Raigeringer Schule verbringen durften, und wollen, dass das auch die Kinder heute und in der Zukunft können. Sollte der Stadtrat wider Erwarten gegen den Erhalt der Schule stimmen, sind die Raigeringer auch schon gewappnet: Dann rufen sie den Petitionsausschuss des Landtags an. (ass)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp