15.11.2017 - 15:14 Uhr
Oberpfalz

Diskussion um Blitzer am Amberger Altstadtring "Trifft immer die Richtigen"

Im Hauptausschuss des Stadtrates war der Antrag von Amberger Bunt, am Altstadtring Radargeräte zur Tempoüberwachung zu installieren, abgelehnt worden. Jetzt meldet sich der Sprecher der Gruppierung, Werner Konheiser, zu Wort. Die Argumente der Gegner seien nicht nachvollziehbar, schreibt er in einer Stellungnahme.

Amberger Bunt plädiert dafür, im Altstadtring regelmäßig zu blitzen. Bild: Steinbacher
von Uli Piehler Kontakt Profil

Die Ansicht, "dass das schnelle Fahren nicht das Problem sei, sondern der Lärm, halten wir für fatal". Gerade die Stadtrundenfahrer seien es, die in den Nachtstunden Lärm verursachen. "Die Aussage, dass bei fest installierter Geschwindigkeitskontrolle auch andere geblitzt würden, entspricht nicht unserem Rechtsverständnis", erklärt Konheiser. "Es trifft immer die Richtigen, eben diejenigen, die eine Gesetzesübertretung begehen." Auch auf das Thema Kosten geht er ein: 385 000 Euro erschienen auf den ersten Blick sehr hoch, jedoch habe der Ausschuss nicht berücksichtigt, dass es kostengünstigere Modelle für die Geschwindigkeitsüberwachung gebe. Sein Fazit: "Es gibt keine triftigen Gründe, die gegen fest installierte Radargeräte am Altstadtring sprechen, auch die Kostenfrage ist lösbar."

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.