26.04.2018 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Grüne wollen kein Gewerbegebiet - Bumes bestätigt "Wahnsinnsprojekt" im negativen Sinn

Ein breites Spektrum an Themen deckte der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen in den vergangenen drei Jahren ab. In der Hauptversammlung bestätigte die Partei Sprecher Hans-Jürgen Bumes im Amt. Zuversichtlich äußerte er sich zum Ausgang der Landtagswahl im Oktober dieses Jahres.

Neuwahlen, Kandidatenvorstellungen und ein Gastreferat stehen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung von Bündnis 90/Die Grünen (von links): Revisor Michael Ullmann, Bezirkstagskandidatin Gaby Mutzbauer, der wiedergewählte Sprecher Hans-Jürgen Bumes, Landtagsabgeordnete Rosi Steinberger und Landtagskandidat Dr. Klaus Ebenburger. Bild: Uschald
von Autor USCProfil

Der Kreisverband hat laut Bumes 19 Mitglieder und stellt im Stadtrat die drittgrößte Fraktion, wie er vor sieben stimmberechtigten Mitgliedern bei dem Treffen beim Schießl sagte. Eher kritisch beleuchtete Bumes das bisherige Stadtentwicklungskonzept, in deren Arbeitsgruppe Helmut Wilhelm wie auch in Ausschüssen des Stadtrats sehr gute Arbeit leiste. Positiv beurteilte Bumes die Gründung der Partnerschaft für Demokratie und das lokale Engagement für Fair Trade.

Im Vorjahr erkundeten die Grünen laut Bericht mit dem Fahrrad lokalpolitische Schwerpunkte wie Bürgerspitalareal, geplante Tiefgarage, Entwicklung Ex-Forum, Drehscheibe Bahnhof und Verbesserungen im Öffentlichen Personennahverkehr. Ausführlich befassten sich die Grünen laut Jahresbericht mit dem drängenden Thema Geschosswohnungsbau. Hierzu fand auch eine Podiumsdiskussion statt. Im Zusammenhang mit Initiativen gegen steigenden Flächenverbrauch wertete Bumes die Unterschriftenaktion als Erfolg. Mitglieder des Kreisverbands hätten Flächen bei Atzlricht besichtigt, die für ein Gewerbegebiet mit Ursensollen vorgesehen seien. Die rund 1000 Hektar haben nach Überzeugung von Bumes, der auch dem Bund Naturschutz vorsteht, eine hohe Bedeutung für Fauna und Flora. Es sprächen viele Gründe gegen dieses "Wahnsinnsprojekt", wie Bumes es nannte. Er regte an, Möglichkeiten des Carsharings zu untersuchen.

Bumes zeigte sich zuversichtlich, dass die Grünen bei der Wahl zum Land- und Bezirkstag aber auch bei der Kommunalwahl 2020 mit Stimmenzuwachs rechnen dürfen. Bumes wurde als Sprecher bestätigt. Neuer Kassier ist Klaus Ebenburger, als Schriftführer fungiert Helmut Wilhelm, als Revisor Michael Ullmann. Mit Gabi Mutzbauer, Lehrerin in Sulzbach-Rosenberg, stellte sich die Bezirkstagskandidatin vor. Klaus Ebenburger, Mediziner aus Amberg, kandidiert für den Landtag. Ein Gastreferat hielt die Landtagsabgeordnete Rosi Steinberger aus Landshut.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.