IG Menschengerechte Stadt gibt Listen im Bauamt ab
835 Unterschriften

Die IG Menschengerechte Stadt mit Vorsitzendem Achim Hüttner (Zweiter von links) übergab die Unterschriften im Baureferat. Bild: Steinbacher
Politik
Amberg in der Oberpfalz
31.08.2017
458
0

Achim Hüttner, der Vorsitzende der IG Menschengerechte Stadt, dachte an die letzten drei Samstage im August zurück: "Wir haben die Empörung der Menschen an unserem Infostand vor der Spitalkirche hautnah zu spüren bekommen." Daraus entwickelten sich 835 Unterschriften gegen den Bebauungsplan am Bürgerspitalareal und für den Erhalt der Storg-Fassade. Fristgerecht hat die Interessensgemeinschaft die Listen am Donnerstag beim Bauamt eingereicht.

"Eine riesige Zahl mit der sich das Bauamt nun auseinander setzen muss", kommentierte Hüttner die Unterstützung aus der Bevölkerung. Danach müsse ein Beschluss dem Stadtrat vorgelegt werden, der weiter darüber zu beraten habe. Gegen den Abriss der Storg-Fassade sei bereits fristgerecht Klage eingereicht worden. Gegen den Bau der Tiefgarage sowie die Bebauung des Bürgerspitalareals könnten erst juristisch vorgegangen werden, "wenn alles abgesegnet ist". Es folge eine Normenkontrollklage, dann überlege man sich, es mit einem Bürgerbegehren zu versuchen.

"Jetzt kann nur noch die Öffentlichkeit versuchen etwas zu erreichen", appelliert Hüttner, "Der Verein wird weiterhin, bis der erste Schnee fällt, jeden Samstag vor der Spitalkirche stehen und Überzeugungsarbeit leisten. Wir möchten nicht verhindern, sondern das Ganze in eine richtige Richtung lenken", ergänzte Achim Hütter. Vorschläge wären beispielsweise eine schonende Bebauung auf dem Bürgerspitalareal, Wohnen im Geschichtspark und Fachgeschäfte auf der Forum-Seite mit Gastronomie und Kultur im überdachten Innenhof.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.