Im Jörgi’s versammeln sich über 30 Zuschauer zum TV-Duell
Statt Sport Polit-Public-Viewing

Statt Fußball lief am Sonntag im Lokal Jörgi's das TV-Duell von Merkel und Schulz im Public Viewing - mit CSU-Anhängern in der Überzahl. Bild: pnad
Politik
Amberg in der Oberpfalz
04.09.2017
260
0

(pmst/pnad) Obwohl das Public Viewing zum TV-Duell als öffentliche Veranstaltung gedacht war, kehrten am Sonntag in der Sportkneipe Jörgi's hauptsächlich CSU-Mitglieder ein. Stefan Ott, Kreischef der CSU, der das Ganze angeregt hatte, freute sich über mehr als 30 politisch Interessierte.

Timo Doleschal, Ortsvorsitzender der Jungen Union, fand nicht nur die Atmosphäre unter den Gästen angenehm, sondern auch das Format der Sendung sehr ansprechend. "Dadurch werden mehr Zuschauer angezogen", so der 21-Jährige. Von Merkels Kontrahent war Doleschal nur wenig begeistert: "Schulz wollte sich auf Teufel komm raus profilieren." Die Souveränität der Bundeskanzlerin habe ihn hingegen beeindruckt.

Anders sieht das Dieter Weiß, stellvertretender Vorsitzender der Amberger SPD, der zwar nicht im Jörgi's saß, aber zu Hause zuschaute. Schulz habe durchaus überzeugt. Allerdings seien Themen wie Bildung, Klimaschutz und vor allem soziale Gerechtigkeit, in denen der Herausforderer stärker hätte punkten können, viel zu wenig oder gar nicht angesprochen worden. "Schade, dass es kein zweites Duell gibt", bedauerte Weiß. Public Viewing gab es dieses Mal bei der SPD nicht. Jedoch schließen die Sozialdemokraten so etwas für die nächste Landtagswahl nicht aus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.