08.12.2017 - 18:24 Uhr
Oberpfalz

Landkreis bezieht Strom für Gebäude von Stadtwerken Zu 100 Prozent erneuerbare Energien

Der Landkreis hat sich entschieden: Er lässt sich bei sämtlichen Gebäuden und Abnahmestellen von den Stadtwerken mit Strom beliefern, der laut einer Pressemitteilung zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien stammt. Der Amberger Energieversorger habe den Zuschlag nach einer EU-weiten öffentlichen Ausschreibung erhalten. In einer gemeinsamen Presseerklärung weisen OB Michael Cerny, Stadtwerke-Chef Stephan Prechtl und Vertriebsleiter Thomas Reiß darauf hin, dass die Wertschöpfung in der Region bleibe. Landrat Richard Reisinger wird mit diesen Sätzen zitiert: "Der Landkreis ist immer bestrebt, möglichst viele Aufträge in der Region zu belassen und somit mit dem Ausschreibungsergebnis mehr als zufrieden. Es ist auch immer mehr Sicherheit gegeben, wenn der Ansprech- beziehungsweise Geschäftspartner direkt vor Ort ist." Insgesamt benötigt der Landkreis laut dem Schreiben 1,5 Millionen Kilowattstunden Strom. Am größten sei der Verbrauch im Landratsamt selbst sowie in drei Einrichtungen in Sulzbach-Rosenberg: Walter-Höllerer-Realschule, Staatliches Berufliches Schulzentrum, Herzog-Christian-August-Gymnasium.

Sie sind froh über den Vertragsabschluss: Oberbürgermeister und Stadtwerke-Aufsichtsratsvorsitzender Michael Cerny (Zweiter von rechts), Landrat Richard Reisinger Zweiter von links), Stadtwerke-Geschäftsführer Stephan Prechtl (links) und Vertriebsleiter Thomas Reiß. Bild: exb
von Externer BeitragProfil
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.