14.01.2018 - 17:54 Uhr
Oberpfalz

Neujahrsempfang der Stadt Amberg 380 Mal Grund zur Freude

Da die Amberger seit dem Sommer Weltmeister im "Mensch ärgere Dich nicht"-Spielen sind, wollte sich OB Michael Cerny beim Neujahrsempfang nicht über Sachen aufregen, die 2017 falsch liefen. Er blickte lieber auf Erfreuliches zurück. Und fand viel. Zum Beispiel die Zahl 380.

von Markus Müller Kontakt Profil

So viele neugeborene Amberger gab es im vergangenen Jahr. Das ist eine Steigerung von etwa fünf Prozent gegenüber 2016 - und "sicher für die Eltern eine viel größere Freude, als es eine Statistik jemals ausdrücken können wird". Den lokalen Veranstaltungen zum Reformationsjahr schrieb der OB zu, eine zusätzliche Dynamik in die Ökumene gebracht zu haben.

"Stadt im Dialog" hatte Cerny den Teil seiner Rede überschrieben, der auf die örtliche Politik einging: wie sich die Diskussionen vom "Loch" zum "Lieblingsplatz" und der "Rundbank unter der Linde" verlagerten, um dann doch wieder in der Bahnhofstraße zu landen. Die beim integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept gesammelten Bürgerwünsche nahm Cerny als Zeichen, "dass wir mit unseren großen Projekten richtig unterwegs sind, auch wenn wir 2017 noch nicht die Meilensteine erreicht haben, die wir uns selbst gesetzt hatten". Erfreut zeigte er sich zudem über die fast 800 Bürger, die sich mit Anregungen am formellen Bürgerbeteiligungsverfahren zur Tiefgarage und dem Neubau auf dem Gelände des Bürgerspitals beteiligt hatten. "Das Ergebnis der Abwägung werden wir voraussichtlich im Februar vorlegen können." Im weiteren Blick auf 2018 deutete das Stadtoberhaupt - motiviert von der Zahl von 60 000 Passanten am Marktplatz (laut Zählung des Stadtmarketingvereins) - an, das Thema Weihnachtsbeleuchtung und Weihnachtsmarkt noch weiter auszubauen.

Selbst dem an sich unerfreulichen Umzug der Panzerbrigade 12 nach Cham gewann Cerny noch etwas Positives ab: Viele Soldaten behielten trotzdem ihren Wohnsitz in der Region Amberg. Für sie gelte wohl künftig der Spruch: "Was ist das Schönste an Cham? Die B 85 nach Amberg."

___

Cerny-Zitate

"Gerade bei den Großprojekten möchte ich aber niemandem absprechen, dass die Diskussionen auch deshalb mit viel Herzblut geführt werden, weil unsere Bürger eine echte Leidenschaft für unsere Stadt zeigen."

"Facebook & Co werden ja oft als soziale Netzwerke bezeichnet, aber diese Dienste selbst sind nicht sozial."

"Am 6. März werden wir die Panzerbrigade 12 mit einem großen Zapfenstreich am Amberger Marktplatz verabschieden."

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.