Neujahrsempfang der Stadt Amberg
OB Cerny will Bürger noch mehr beteiligen

Der Auftakt zu jedem Neujahrsempfang, der etwas auf sich hält: das Defilee mit der Begrüßung durch die Bürgermeister. Michael Cerny, Martin Preuß und Brigitte Netta (von rechts) schüttelten am Freitagabend die Hände von annähernd 300 Gästen. Im vergangenen Jahr hatte noch Brigitte Netta durch ihre Kopfbedeckung beim Empfang Aufsehen erregt. Offenbar hatten sich heuer mehrere Damen davon inspirieren lassen. Bild: Wolfgang Steinbacher
Politik
Amberg in der Oberpfalz
12.01.2018
417
0

"I bims" kam OB Michael Cerny schon auch noch über die Lippen, aber nicht gleich am Anfang seiner Rede zum Neujahrsempfang der Stadt am Freitagabend. Das wäre wohl etwas zu viel der Ehre für das Jugendwort des Jahres gewesen, trotz seiner Amberger Wurzeln. Auch der Amberger Weltrekord im "Mensch ärgere dich nicht" tauchte in Cernys Bilanz auf - ein weiterer Grund, warum er 2017 zu einem "besonderen Jahr" erklärte. Die "Bürgerbeteiligung" an den Spielbrettern war das eine, diejenige am Verfahren zur Tiefgarage und dem Neubau auf dem Bürgerspitalgelände das andere. Cerny nahm es als gutes Zeichen, "weil unsere Bürger eine echte Leidenschaft für unsere Stadt zeigen". Der OB kündigte an, die Stadt werde, um die "Information über die Projekte und den Austausch der verschiedenen Meinungen" zu forcieren, 2018 ein Online-Bürgerbeteiligungsportal aufbauen, "in dem wir unsere städtischen Projekte vorstellen und den Bürgern die Möglichkeit geben, ihre Anregungen auch außerhalb der formellen Bürgerbeteiligung einzubringen".

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.