19.12.2017 - 15:02 Uhr
Oberpfalz

OB Michael Cerny findet in seiner Jahresschlussrede versöhnende Worte Leidenschaft trifft Herzblut

Versöhnendes und Verbindendes hob OB Michael Cerny am Montagabend in seiner Jahresabschlussrede vor dem Stadtrat hervor. Einschließlich der Diskussionen um Bürgerspitalareal und Neue Münze. "Die Amberger beschäftigen sich mit ihrer Stadt und vor allem mit der Entwicklung der Innenstadt, und sie tun das mit Leidenschaft und Herzblut", merkte Cerny dazu an. Bei wichtigen Bauprojekten wie Bürgerspital und Forum werde es nie nur eine Meinung geben. "Und Demokratie lebt auch vom Austausch von Argumenten", fügte er hinzu.

"Demokratie lebt auch vom Austausch von Argumenten." Zitat: OB Michael Cerny in der Jahresabschlussrede zum Thema Bürgerspitalareal und Neue Münze
von Andreas Ascherl Kontakt Profil

Cerny schaute sich in seinen Ausführungen einige gezielte Punkte an. So die "Aufreger des Jahres", den geplanten Stellenabbau bei Siemens und die versuchte Übernahme von Grammer. "Das waren für mich die eindeutigen 'Tiefs' des Jahres für unsere Stadt und vor allem für die betroffenen Menschen."

Am Ende aber habe er auch hier wieder positive Signale erkennen können, so der OB, der sich auch Sorgen machte um den zunehmenden Fachkräftemangel in der Stadt. Vielleicht liege die Lösung zum Teil ja auch in der griechischen Partnerstadt Trikala mit der dort herrschenden schwierigen Situation auf dem Arbeitsmarkt.

Die Bildung mit der unendlichen Sanierung der Amberger Schulen, die Diskussion um die Sitzbank am Marktplatz, die Veränderungen beim Klinikum St. Marien. Das alles spielte eine Rolle in der Rede des OB. Aber auch die sich verändernde Außenkommunikation der Stadt. Erstaunlich sei, wie viele Menschen ihre Informationen inzwischen aus den sozialen Medien und nicht mehr aus der Presse bekommen. Deren Berichterstattung werde zunehmend durch die "scheinbare Meinungsvielfalt" von Facebook und Co. ersetzt. "Die Überprüfbarkeit und Glaubhaftigkeit der dabei verbreiteten Berichte und Kommentare gerät dabei in den Hintergrund."

Nach Cerny zog auch Emilie Leithäuser, das älteste Mitglied des Stadtrats, eine kurze Bilanz. Ihr Fazit: "Das Wahlergebnis der AfD muss uns aufrütteln."

Demokratie lebt auch vom Austausch von Argumenten.OB Michael Cerny in der Jahresabschlussrede zum Thema Bürgerspitalareal und Neue Münze
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.