18.04.2018 - 20:08 Uhr
Oberpfalz

Panzerbrigade stellt sich bei Appell in Cham vor Der erste Tag am neuen Standort

Seit Anfang dieser Woche residiert die Führung der Panzerbrigade 12 "Oberpfalz" in der Nordgau-Kaserne in Cham. Am Mittwochnachmittag traten die Männer und Frauen um 16 Uhr auf dem Marktplatz ihrer neuen Heimatstadt an. Mit dem Begrüßungs-Appell stellte sich der Verband in seinem neuen Zuhause vor.

von Hans BernreutherProfil

In der Woche zuvor hatten die rund 350 Angehörigen des Brigadekommandos die Leopoldkaserne in Amberg geräumt und ihre neuen Büros in den Nordgau-Kaserne bezogen. Nun sind alle in einem Stabsgebäude untergebracht - und nicht mehr verteilt auf mehrere Häuser wie am alten Standort. Die Büros sind mit neuen Möbel ausgestattet, nur die EDV ist die alte geblieben. Vor dem Haupteingang des Stabsgebäudes kündet an einem Granitstein das Wappen der "Zwölfer" vom neuen Hausherrn.

Ein Gruß an Amberg

Auf dem Marktplatz in Cham hatten sich zahlreiche Bürger versammelt, um das Zeremoniell zu verfolgen. Bürgermeisterin Karin Bucher war die Freude über den Umzug deutlich anzumerken. "Cham hat dadurch eine militärische Aufwertung erfahren", betonte die Rathauschefin. In ihrer Rede vergaß sie aber auch die Amberger nicht. Bucher wünschte ihrem Kollegen Michael Cerny eine glückliche Hand bei der Suche nach einer Nachnutzung für die leere Leopoldkaserne.

Für das nächste Jahr versprach Bucher den Chamern eine große Jubiläumsfete. Denn die Garnison wird 60 Jahre alt und zugleich feiert auch die Panzerbrigade 12 ihr 60-jähriges Bestehen. "Da hauen wir auf die Pauke", kündigte die Bürgermeisterin an. Die Renovierung der Nordgaukaserne in Cham ist indes noch nicht abgeschlossen. Einige Gebäude müssen laut Bundeswehr noch umgebaut und modernisiert werden. 

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.