26.03.2018 - 15:32 Uhr

Politische Botschaften an Moschee Erdogan-Gegner beschmieren Wand

Metin Türksever schüttelt den Kopf: "Dass so was mal in Amberg passiert, hätte ich niemals gedacht!" Der ehemalige Pächter der Gaststätte des SV Inter Bergsteig traute seinen Augen nicht, als er am Wochenende zur neuen Moschee an der Drahthammerstraße kam.

von Thomas Kosarew Kontakt Profil

Unbekannte hatten mit Blick auf den türkischen Präsidenten den Schriftzug "Erdogan = Mörder" hinterlassen. Dazu die Abkürzung YPG. Dahinter verbirgt sich eine in Syrien tätige kurdische Miliz. Bei "Defend Afrin" handelt es sich um die Botschaft, die mehrheitlich von Kurden bewohnte Stadt Afrin in Syrien zu verteidigen. Türksever, seines Zeichens CSU-Anhänger und Ex-Vorstandsmitglied des Inter Bergsteig, versteht nicht, warum auch in Amberg Parolen wie diese an Wände geschmiert werden. Die Moschee sei kein Ort der Politik, sondern des Betens und ein Begegnungszentrum: "Hier kommen auch Erdogan-Gegner her. Die Leute kommen wegen ihrem Glauben." Als Tatzeitraum gibt die ermittelnde Kriminalpolizei die Nacht zum Sonntag an. Der Schaden an der Fassade wird auf etwa 2000 Euro geschätzt. Bild: exb

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.