17.04.2018 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Position aufgewertet Stadtkämmerer künftig berufsmäßiger Stadtrat

Das Rathaus bekommt einen dritten berufsmäßigen Stadtrat. Der bereits im Januar gefällte Grundsatzbeschluss des Stadtratsplenums wurde in dessen Sitzung am Montag einstimmig in örtliches Gemeindeverfassungsrecht gegossen. Nach den beiden Referaten Stadtentwicklung und Bauen sowie Recht, Umwelt und Personal wird künftig auch der Leiter des Referats Finanzen, Wirtschaft und Europaangelegenheiten mit dem Status eines berufsmäßigen Stadtrats ausgestattet.

"Ich gehe mit dem 31. März 2019 in den Ruhestand." Zitat: Franz Mertel, Stadtkämmerer
von Michael Zeissner Kontakt Profil

Der amtierende Chef Franz Mertel (62), besser als Stadtkämmerer bekannt, kommt nicht mehr in den Genuss dieser Aufwertung seiner Position. "Ich gehe mit dem 31. März 2019 in den Ruhestand", kommentierte er die einstimmig gefällte Entscheidung vom Montag. 2008 war Mertel vom Leiter des Haushalts- und Steueramts zum Referatsleiter aufgestiegen. Er habe noch die berufliche Karriere eines "klassischen Laufbahnbeamten" gemacht, sagt der Kämmerer über sich selbst: ausgebildet für den gehobenen Dienst über die Qualifizierung für den höheren Verwaltungsdienst zum Referatsleiter.

Das war der früher übliche Weg für die Spitzenbeamten einer Stadtverwaltung in der Größenordnung Ambergs. Da hat sich wegen der Konkurrenz zur freien Wirtschaft viel verändert. Deshalb die nicht nur prestigeträchtige, sondern auch besoldungstechnisch relevante Höhergruppierung als berufsmäßiger Stadtrat. Bereits im Vorfeld der Besetzung der Stelle des heutigen Rechtsreferenten Bernhard Mitko 2012 wurde diese Position entsprechend aufgewertet, nachdem sein Vorgänger Otto K. Dietlmeier in den Ruhestand gegangen war.

Erste berufsmäßige Stadträtin Ambergs war die frühere Baureferentin Martina Dietrich. Sie erlebte die risikobehaftete Seite der Höhergruppierung eines Referentenposten zum berufsmäßigen Stadtrat. Das Mandat muss durch das Stadtratsplenum alle sechs Jahre erneuert werden. Für Dietrich gab es kein zweites Mal, sie hatte zuvor um ihre Entlassung aus den Diensten der Stadt nachgesucht.

Ich gehe mit dem 31. März 2019 in den Ruhestand.Franz Mertel, Stadtkämmerer
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.