15.02.2018 - 18:12 Uhr

RMD Consult aus München plant Hochwasserschutz für Amberg Plan gegen die Flut

Ein weiterer Meilenstein zur Umsetzung des Hochwasserschutzes in der Stadt Amberg ist geschafft: Die Planung wird an ein Münchner Büro vergeben.

Das Vils-Hochwasser am 3. Juni 2013 in Amberg (im Bild die Schiffbrücke und rechts die Schiffgasse). Die Umsetzung des Hochwasserschutzes plant ab sofort ein Ingenieurbüro aus München. Archivbild: MCG Studios
von Externer BeitragProfil

Aus den eingegangenen Teilnahmeanträgen der europaweiten Ausschreibung stellten sich drei kompetente Ingenieurbüros einer Jury vor. In diesem Gremium bewerteten Vertreter des Wasserwirtschaftsamtes und der Stadt Amberg die Bieter.

Die Entscheidung fiel laut einer Pressemitteilung nach der Bilanzierung zugunsten des Ingenieurbüros RMD Consult GmbH aus München. Nach Ablauf der Informationsfrist nach § 134 des Vergaberechtsmodernisierungsgesetzes (VergRModG), in der alle Bieter über die vorgesehene Entscheidung vorab informiert wurden, konnte Anfang Februar der Ingenieurvertrag zwischen dem Büro und dem Freistaat Bayern, vertreten durch das Wasserwirtschaftsamt Weiden, geschlossen werden.

Die Behörde sicherte Oberbürgermeister Michael Cerny bei der Ausführung der Planungsleistungen eine enge Zusammenarbeit mit der Stadt Amberg und den betroffenen Bürgern sowie allen weiteren Beteiligten zu. Oberstes Ziel ist, den geplanten Hochwasserschutz baldmöglichst fertigzustellen. Erster Schritt zum Hochwasserschutz in der Stadt Amberg ist die Erstellung der Vorplanung. Darin werden mögliche Varianten auf ihre Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit untersucht. Der Abschluss der Vorplanung ist für Mitte 2019 vorgesehen. Nach Vorliegen von aussagekräftigen Ergebnissen werden laut Mitteilung auch die Bürger mit einbezogen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.