17.12.2016 - 02:00 Uhr
Oberpfalz

Schlüsselzuweisungen: 14,5 Millionen Euro gehen nach Amberg Frohe Botschaft

Das "Geschenk" aus München kommt immer kurz vor Weihnachten, immer Mitte Dezember. Das Finanzministerium hat am Freitag die Schlüsselzuweisungen bekanntgegeben. Demnach gehen nach Amberg rund 14,5 Millionen Euro. "Irgendwie ist das schon eine frohe Botschaft", sagte Stadtkämmerer Franz Mertel in einer ersten Reaktion am AZ-Telefon. Und ergänzte: "Das Haushaltsjahr fängt gut an."

von Jürgen Kandziora Kontakt Profil

Im vergangenen Jahr waren etwa 15,8 Millionen Euro nach Amberg geflossen. "Zu den Schlüsselzuweisungen muss man wissen: Mit ihnen wird die unterschiedliche Steuerkraft der einzelnen Kommunen ausgeglichen", erläuterte Mertel. Nachdem die Arbeitslosenquote niedrig ist, die Leute einen Job haben und die Firmen Geld verdienen, seien für die Stadt die Einnahmen aus der Gewerbe- und der Einkommensteuer gestiegen. Mehr Steuerkraft bedeute also weniger Schlüsselzuweisung.

In seinem Haushaltsansatz war der Kämmerer davon ausgegangen, 14 Millionen Euro zu bekommen. Es hatte von ihm aber noch eine Berechnung mit 15 Millionen gegeben. Doch der für seine vorsichtigen Kalkulationen bekannte Mertel entschied sich "nach den Grundsätzen eines ordentlichen Kaufmanns" für 14. Insofern sieht auch er in den 14,5 Millionen eine "Punktlandung".

Was genau mit diesem Geld passiert, weiß der Kämmerer noch nicht. Für ihn ist es im städtischen Haushalt ein "kleiner Puffer".

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.