16.01.2016 - 02:00 Uhr
Oberpfalz

Stadt plant kleines Baugebiet in Ammersricht Zehn Parzellen am Akazienweg

Ammersricht. "Eigentlich müssten wir ja froh sein, dass so viele Menschen in Amberg bauen wollen, aber der momentane Andrang ist schon extrem hoch", erklärte Baureferent Markus Kühne zu Beginn des Ortstermins am Akazienweg in Ammersricht. Die örtliche CSU hatte zu dem Treffen eingeladen.

Baureferent Markus Kühne (Mitte, mit Papier) gab in Ammersricht darüber Auskunft, wie das neue Baugebiet am Akazienweg aussehen soll. Bild: tne
von Autor TNEProfil

Am Ende des parallel zur Hirschauer Straße verlaufenden Akazienwegs soll in den nächsten Jahren ein neues Baugebiet entstehen. Markus Kühne stellten den Entwurf des noch vom Stadtrat zu genehmigenden Bebauungsplans vor. Er soll nach aktuellem Stand zehn Parzellen für Einfamilienhäuser enthalten. Bereits jetzt, so erklärte Kühne weiter, gebe es schon mehr als doppelt so viele Interessenten.

Das große Problem sei im Moment, dass in der Stadt viel zu wenig Bauland ausgewiesen sei, um der enormen Nachfrage gerecht zu werden. Deshalb seien die neuen Baugebiete Drillingsfeld und Akazienweg erste kleine Schritte, um den Nachfragedruck zu verringern. "Allerdings wird vor 2017 kein Bagger am Akazienweg anrollen", sagte der Baureferent.

Ulrike Höcht, Mitarbeiterin des Liegenschaftsamtes, erläuterte den Anwesenden das bisherige Vergabeverfahren für Bauplätze in der Stadt. Die Grundstücke werden nach dem Windhund-Prinzip vergeben. Das bedeute, dass derjenige zuerst einen Bauplatz erhält, der binnen der offiziellen Bewerbungsfrist am frühesten dran war. Die Bewerbungseingänge würden dabei auf die Sekunde genau aufgenommen.

Ortsvorsitzender Stefan Ott betonte, es sei wichtig, gerade in Zeiten des demografischen Wandels für Zuzüge in die Stadt zu sorgen. Er begrüßte die baldige Ausweisung des Baugebiets am Akazienweg ausdrücklich.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp