28.07.2017 - 21:20 Uhr
Sport

0:4-Niederlage für SV Raigering gegen FC Tegernheim: Kirwa-Spaßbremse

Schluss mit lustig: Dem Aufsteiger SV Raigering werden im Kirwa-Heimspiel bei der 0:4-Niederlage gegen Tegernheim in der Fußball-Landesliga Mitte erstmals deutlich die Grenzen aufgezeigt.

Vergeblich versuchten die Raigeringer Manuel Jank und Maximilian Prechtl (in den roten Trikots von links), sich gegen die Tegernheimer Abwehr durchzusetzen. Die Panduren verloren ihr Landesliga-Heimspiel am Freitagabend klar mit 0:4. Bild: Brückmann
von Autor GTHProfil

Raigering. Über 300 Zuschauer im Pandurenpark mussten am Freitagabend miterleben, wie der SV Raigering in der ersten Hälfte unterging. In der Offensive keine Impulse, im Mittelfeld fehlende Mitarbeit und Unzulänglichkeiten in der Abwehr ermöglichten dem FC Tegernheim ein munteres Scheibenschießen.

Schon nach 120 Sekunden köpfte Stefan Meyer knapp neben das Panduren-Gehäuse. In der 11. Minute schauten die Raigeringer zu, wie Benedikt Schmid einen Eckball mit dem Kopf zur Führung der Gäste in den Maschen versenkte. Weitere sieben Minuten später foulte SVR-Schlussmann Tobias Schoberth. Den fälligen Strafstoß verwandelte Felix Wolloner souverän.

Wie Slalomstangen

Symptomatisch für das gesamte Spiel eine Szene aus der 19. Minute: Andreas Meyer tänzelte durch die Raigeringer Abwehrreihe und ließ dabei fünf Panduren wie Slalomstangen stehen. Lediglich der Abschluss klappte in diesem Fall nicht. Jedenfalls präsentierten sich die Gastgeber in dieser Phase völlig ohne Gegenwehr. Tegernheim war in allen Belangen überlegen. Daher war auch die 3:0-Führung der Gäste in der 30. Minute verdient. Nach einem Freistoß lief Dominik Feuersänger auf den Ball zu und wuchtete ihn mit dem Kopf ins Tor.

Nur kurz einen Gang zurück

Nicht viel besser war der zweite Durchgang aus Raigeringer Sicht. Bei Einschussmöglichkeiten von Benedikt Schmid, Andreas Meyer, Stefan Meyer und Gentrit Isufi eierten die Panduren nur hinterher. Lediglich zwischen der 57. und 67. Minute näherten sich die Raigeringer dem FCT-Gehäuse an. Nikolai Seidel mit einem Heber und einem Distanz-Schuss sowie die beste Möglichkeit durch Tim Wrosch wurden ermöglicht, weil Tegernheim kurz eine Gang zurückschaltete.

Den Schlusspunkt setzte Stefan Meyer in der 80. Minute mit dem 0:4 durch einen wuchtigen Knaller aus der zweiten Reihe.SV Raigering: Schoberth, Prechtl, Jank, Haller, Muck, Hiltl, Seidel, Greger, Bachfischer, Wrosch (69. Schorner), Thaler (33. Gröschl).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.