Als Coach der SpVgg Greuther Fürth II:
Timo Rost kehrt ins FC-Stadion zurück

In SV Raigering beim Vorbereitungsspiel am Samstag wurde Timo Rost (links) schon mal herzlich von seinen alten FC-Freuden Jürgen Steup (Mitte) und Stadionsprecher Fred Seppi begrüßt. Bild: Ziegler
Sport
Amberg in der Oberpfalz
04.07.2017
329
0

Das erste Pflichtspiel der Saison hat der FC Amberg in der Qualifikationsrunde für den Bayerischen Toto-Pokal gegen den SV Donaustauf verloren. Der gestandene Landesligist war gut zwei Wochen vor dem Saisonstart der erwartet schwere Gegner und setzte sich am Ende durch, auch weil er einfach kaltschnäuziger agierte als das junge Team von Lutz Ernemann.

Der richtige Kracher in der Vorbereitung folgt allerdings erst am Mittwoch, 5. Juli, wenn um 19 Uhr den Regionalligisten SpVgg Greuther Fürth II am Schanzl antritt - und mit dem kommen zwei alte Bekannte an ihre alte Wirkungsstätte. Denn Chef an der Seitenlinie der kleinen Kleeblätter ist Timo Rost. Der 38-Jährige trainierte den FC Amberg von 2013 bis 2016, führte den FC in die Regionalliga, die man jedoch nur eine Saison lang halten konnte. Der Ex-Profi verließ dann die Oberpfalz, auch weil für ihn die Ausbildung zum Fußball-Lehrer auf dem Programm stand.

Diese Lizenz erwarb er im März diesen Jahres und bekam gleich darauf die Möglichkeit, das Erlernte anzuwenden. Denn als die Kleeblätter nach einer durchwachsenen Regionalliga-Saison in die Relegation mussten, übernahm Rost und sicherte den Mittelfranken den Ligaverbleib - wenn auch erst im zweiten entscheidenden Duell gegen Aschaffenburg, nachdem man sich in der ersten Runde dem SV Pipinsried geschlagen geben musste. Jetzt kann Rost von Saisonbeginn an seine Spielidee mit jungen, talentierten Spielern durchsetzen: "Ich habe da freie Hand von Janos Radoki, dem Trainer der Profis. Das ist natürlich super. Dementsprechend können wir hier meiner Spielphilosophie voll nachgehen, sprich das Spiel offensiv gestalten und den Ball viel in den eigenen Reihen zu halten. Und die Möglichkeiten rund ums Training sind perfekt."

Weil die Vorsaison durch die Relegation etwas länger dauerte, ist Rost erst seit einigen Tagen mit seinem Team in die Vorbereitung eingestiegen. Allerdings war seine Elf schon mit dem ersten Testspiel in der Oberpfalz und gewann beim SV Raigering mit 2:0. Doch Rost ist nicht der Einzige, für den das heutige Vorbereitungsspiel etwas Besonderes wird. Das gilt auch für Marco Wiedmann, der seinem ehemaligen Amberger Trainer an den Ronhof folgte. Rost freut sich auf die Rückkehr an den Schanzl: "Es war eine super und trotz des Abstiegs auch eine erfolgreiche Zeit, wenn man bedenkt, was wir aus den Bedingungen zu dieser Zeit gemacht haben. Ich freue mich riesig."

Weniger sentimental geprägt wird die Partie schon für den FC Amberg, stehen im aktuellen Kader doch nur noch wenige, die Rost als Trainer erlebt haben. Dementsprechend wird sich Lutz Ernemann erhoffen, dass es weitere Fortschritte in Sachen Spielidee und Zusammenwachsen gibt - anders als im Vergleich zur Pokalniederlage in Donaustauf.

FC Amberg: Bleisteiner, Ritter, Fischer, Gömmel, Helleder, Hüttner, Kühnlein, Schaar, Haller, Keilholz, Schweiger, Dietl, Kojic, Herrndobler, Popp, Schulik.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.