21.01.2018 - 21:48 Uhr
Sport

Auswärtssieg für Keglerinnen von FEB Amberg Spannend bis zur letzten Kugel

In einem bis zum Schluss spannenden Oberpfalzderby jubelten schließlich die Keglerinnen von FEB Amberg. Sie gewannen das Auswärtsspiel in der Bayernliga beim SC Regensburg mit 5:3 Mannschaftspunkten und 3230:3224 Holz und festigten damit ihre Position im Tabellenmittelfeld. Annette Krieger begann gut, unterlag aber der immer stärker werdenden Regensburgerin Simone Schmid mit 504:524 Holz. FEB-Mannschaftsführerin Anja Kowalczyk erwischte gegen Tina Heunemann einen Auftakt nach Maß und behielt mit 555:504 die Oberhand. Nach einen starken Auftakt der Regensburgerin Diana Spintzyk bemühte sich Silke Simon dran zu bleiben, unterlag aber mit 513:577.

von Autor PAMProfil

Silke Kirchberger hingegen erwischte einen regelrechten Sahnetag: Sie kegelte mit neuer persönlicher Bestleistung von 570 Holz Ambergerin Tagesbestmarke und holte gegen Silvia Thürner (523) den Mannschaftspunkt. Tanja Immer bekam es zunächst mit Rebecca Braun zu tun, die dann ab dem 85. Wurf durch Petra Strutz ersetzt wurde. Die Ambergerin gewann alle vier Durchgänge und holte beim 538:493 zahlreiche Holz, was sich aber trotzdem noch beinahe als zu wenig erweisen sollte. Denn Mirjam Pauser legte gegen Jennifer Petrik auf der ersten Bahn einen kompletten Fehlstart hin. Die Ambergerin fing sich nach dem Bahnwechsel wieder und bemühte sich, den Rückstand zu verringern. Im letzten Lauf brannte Petrik mit 172 Holz jedoch ein regelrechtes Feuerwerk ab und erzielte dadurch die Gesamtbestleistung von sagenhaften 603 Holz. Pauser konnte durch gutes Abräumspiel nur noch Schadensbegrenzung betreiben und verlor klar mit 550. Den Mannschaftssieg der Gäste gefährdete diese Niederlage aber nicht mehr.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.